Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse SV Atlas II siegt souverän, DTB mit Mühe

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 08.05.2017, 17:13 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse haben der Delmenhorster TB (3:1 beim TuS Vielstedt) und der SV Atlas Delmenhorst II (5:1) die nächsten Schritte auf dem Weg zum Aufstieg in die Kreisliga gemacht.

 TuS Vielstedt - DTB 1:3. Vielstedt erwischte den Tabellenführer eiskalt und ging bereits früh durch Julian Karger in Führung (5.). Anschließend fing sich der DTB und konnte das Spiel innerhalb von sechs Minuten durch Tore von Daniel Glander (25.) und Lars Goretzki (30.) drehen – 2:1. In der zweiten Hälfte ließen die Gäste nach. Vielstedt drückte auf den Ausgleich, konnte aber keine der zahlreichen Chancen nutzen. Das rächte sich: Daniel Fastenau machte in der 87. Minute endgültig den Sack für die Delmenhorster zu – 3:1. DTB-Trainer Andre Tiedemann hakte die mäßige Leistung schnell ab: „Solange wir nach solchen Spielen die drei Punkte mitnehmen, ist alles gut.“ Vielstedts Interimstrainer Daniel Schan fand trotz der Niederlage lobende Worte für sein Team: „Wir haben gekämpft, wurden aber nicht belohnt für unseren Einsatz. Gegen den DTB kannst du über 90 Minuten nicht alles verteidigen.“ Der TuS-Vorstand ist unterdessen weiter auf der Suche nach einem neuen Trainer für die kommende Saison. Dieser erhält Unterstützung durch den Fitnesscoach Lukas Polaczek und Kapitän Schan. Stürmer Hendrik Ramke wechselt indes in der kommenden Saison zum Bezirksligisten GVO Oldenburg.

 Atlas II - TV Jahn II 5:1. Der SV Atlas II hatte keine Probleme mit dem Stadtrivalen. Ernest Appau (24.), Murat Aruk (43., Foulelfmeter/48., 25-Meter-Schuss in den Winkel), Lukas-Josef Matta (62.) und Milot Ukaj (81.) erzielten die Tore für den Favoriten. Atlas-II-Trainer Sven Schlundt lobte seine Mannschaft: „Alles, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten, wurde von der ersten Minute an umgesetzt. Das war schon eine klare Sache: Wir waren feld- und spielüberlegen.“ Den schön herausgespielten Ehrentreffer für die Gäste erzielte David Uyar (83.). Jahn-II-Trainer Frank Oehlmann sagte: „Kämpferisch kann ich der Mannschaft über die gesamten 90 Minuten keinen Vorwurf machen.“

 Stenum II - Littel 3:0. In einer ereignisarmen Partie behielt der VfL Stenum durch Tore von Kevin Sass (11.), Merlin Dirks (77.) und Marian Goldscheck (89.) die Oberhand. Zwischen dem 1:0 und 2:0 passierte auf beiden Seiten praktisch nichts. Erst in der Schlussphase, in der Stenums Marten Kämena nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah (86.), machten die Gastgeber den Sack zu. VfL-Trainer Uwe Hammes sagte: „Dass wir heute gewinnen, das war Voraussetzung. Gegen alle Mannschaften, die in der Tabelle hinter uns stehen, müssen wir punkten.“

 FC Hude III - TuS Hasbergen 1:3.. Nach zuletzt unbefriedigenden Leistungen wollte der TuS Hasbergen im Auswärtsspiel endlich wieder drei Punkte einfahren – das gelang. Die Gäste nahmen das Spiel von Anfang an in die Hand, konnten ihre Überlegenheit zunächst aber nicht nutzen. Kurz nach der Pause vergab Hasbergen sogar einen Foulelfmeter durch Sebastian Kowalski. Dennis Geiger erzielte kurze Zeit später per Volleyschuss nach einem Einwurf dochdas erlösende 1:0 für die Gäste (56.). Anschließend ließ Hasbergen nach und wurde prompt von einem Konter überrascht, den Ulf Wiechmann zum Ausgleich abschloss (61.). Hasbergen fing sich aber schnell wieder. Dominik-Julian Lersch brachte das Team nicht einmal zwei Minuten nach dem 1:1 erneut in Führung. Der kurz zuvor nach langer Pause auf den Platz zurückgekehrte Carlo Ulbrich setzte mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt dieser Partie (72.). TuS-Trainer Andreas Lersch bilanzierte: „Wir lassen einfach zu viele Chancen liegen. Wir können nicht die Tore erzielen, die unser Spiel beruhigen würden. Die Jungs bringen sich leider immer wieder selbst in Bedrängnis.“

 SV Tungeln - RW Hürriyet Delmenhorst 1:3. Nach dem siebten sieglosen Spiel in Folge gab Tungelns Trainer Darius Mandok seinen Abschied zum Saisonende bekannt. „Ich höre auf, alles andere ist offen.“ Im Heimspiel passte für die Gastgeber nur wenig zusammen. Zwar glich Marco Gruel zwischenzeitlich für Tungeln zum 1:1 (40.) aus. Es war aber eine der ganz wenigen gelungenen Offensivaktionen des SVT, für den Gruel noch einen Elfmeter verschoss (73.). SVT-Spieler Timon Frank sah wegen Nachtretens Rot (83.). Den Hürriyet-Sieg tüteten Hasan Gödeniz (20.), Fabian Mende (42.) und Berat Uyar (61., 45-Meter-Schuss) mit ihren Treffern ein. RWH-Coach Mete Döner war derweil zufrieden: „Wir haben gut gespielt und am Ende verdient gewonnen, weil wir im Laufe der Partie immer mehr die Kontrolle über das Spiel übernommen haben.“

 Bookholzberger TB - FC Hude II 0:8. Hudes Trainer Hendrik Nordbruch fand nach dem Spiel lobende Worte für die personell arg gebeutelten Bookholzberger: „Die haben das fair und sauber zu Ende gespielt.“ Die Tore für die von Beginn an überlegenen Gäste erzielten Patrick Wunder (30., Elfmeter/61./64.), Dominique Streif (36.), Oliver Giehl (39.), Benjamin Westermann (54./59.) und Julius Schmidt (89.). Die Huder hätte sogar noch höher gewinnen können, wenn sie im Angriff konsequenter gespielt hätten.