Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse TSV Ippener gibt sich weiter keine Blöße

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 14.03.2016, 16:07 Uhr

Mit einem 2:0 über den Bookholzberger TB haben die Fußballer des TSV Ippener einen weiteren Schritt in Richtung Kreisliga gemacht und führen die verzerrte Tabelle der 1. Kreisklasse mit nun 13 Zählern Vorsprung an. Mit dem SV Atlas II, DTB, Huntlosen, Wüsting und Falkenburg macht sich weiter ein Quintett Hoffnungen auf einen Aufstiegsrang in der 1. Fußball-Kreisklasse, wenngleich die Falken (3:3 in Colnrade) Federn ließen.

 Ippener - Bookholzberg 2:0 (1:0). Der Spitzenreiter durfte sich über ein schnelles Führungstor von Spielertrainer Andreas Lorer freuen (12.) und beherrschte danach das Geschehen beinahe nach Belieben. Einmal mehr wurde eine wahre Flut von Torchancen aber nicht genutzt und so fiel die endgültige Entscheidung erst in der Schlussminute durch einen von Lorer verwandelten Foulelfmeter. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Jungens haben sich jede Menge Tormöglichkeiten erarbeitet, haben sich dafür aber nicht belohnt“, erklärte der TSV-Coach. Dafür blieben die TSVer nach der Winterpause in allen vier Spielen ohne Gegentor und sind weiter Titelaspirant Nummer eins.

 Atlas II - Harpstedt II 3:1 (0:1). Die Hausherren haben sich auf Rang zwei verbessert, doch berauschend war ihre Leistung nicht. Die Turnerbündler legten durch Christoph Hartlage ein 1:0 vor (27.). Zum 1:1-Ausgleich unterlief Philipp Gröper direkt nach der Pause ein Eigentor (46.). In Abschnitt zwei sorgten Marc Pawletta (56.) und Murak Aruk (65.) für den Sieg der Delmenhorster. Atlas-Pressesprecher Tammo Renken fand klare Worte. „Unsere Leistung war nicht gut. Die besseren Einzelspieler haben den Ausschlag gegeben“, sagte er. HTB-Coach Mark Wulferding trauerte einem verdienten Unentschieden hinterher.

 Hude II - Vielstedt 1:2 (0:2). Hendrik Ramke (15.) und Sören Frerichs per Kopstoß nach einem Eckball (41.) hatten für eine Gästeführung gesorgt, doch kurz nach dem Seitenwechsel gelang Patrick Haar der Anschlusstreffer (52.). Nun entwickelte sich ein echtes Nachbarschaftsduell mit jeder Menge Kampf und Hektik. Vielstedts Jannik Osterloh wurde nach 68 Minuten mit einer Matchstrafe bedacht, Die gleichwertigen Hausherren wussten ihre Überzahl nicht zu nutzen. „Wir hatten die Partie lange Zeit im Griff, doch dann hat Hude zugelegt. Der Sieg war am Ende etwas glücklich“, bekannte Vielstedts Trainer Lars Möhlenbrock.

 Stenum II - Littel 2:0 (0:0). Das Kellerkind wehrte sich tapfer, zumal die Hausherren nicht so richtig in Schwung kamen. Nach der Pause lief es für Stenum etwas besser und Kevin Sass markierte nach feiner Vorbereitung von Björn Eggeling den Führungstreffer. Ein von Marten Kämena verwandelter Foulelfmeter bedeutete eine Viertelstunde vor dem Abpfiff die Entscheidung. Das Stenumer Trainergespann Steven Herrmann und Sven Schlundt zeigte sich vom Auftreten seiner Mannschaft enttäuscht, sprach aber von einem verdienten Sieg. Littel sollte in dieser Verfassung die Klasse halten, zumal nur noch ein Absteiger gesucht wird.

 Kleinenkneten - DTB 0:9 (0:7). Für die Gastgeber geht es nur darum, die Saison zu überstehen und das sollte gelingen. Nach der Abmeldung der Zweiten ist die Auswechselbank gut bestückt. Spielerisch reicht es aber nicht und so führten die Annenheider bereits zum Seitenwechsel mit 7:0. Danach ließen die Turnerbündler es etwas ruhiger angehen und begnügten sich mit „Alle Neune“. Marco Brockmann (2), Luis-Alberto Wilchez (2), Heinrich Kenner, Dennis Karsten, Hendrik Hemken, Christian Stark und Henning Wessels per Elfmeter waren am munteren Scheibenschießen beteiligt.

 Hasbergen - Wüsting 1:1 (0:0). Das Verfolgerduell war von Kampf und Hektik geprägt. Spielfluss wollte selten aufkommen, wobei es für die Hausherren der erste Auftritt nach der Winterpause war. Nach 35 Minuten kassierte Hasbergens Carlo Ulbrich wegen einer Unsportlichkeit einen Feldverweis auf Dauer. Der eingewechselte Maurice Gluch brachte den TuS dennoch in Führung, doch Darvin Winkler besorgte zwei Minuten nach seiner Einwechselung den verdienten Ausgleich. „Das war kein schönes Spiel mit einem gerechten Ausgang. Wir haben den Kampf angenommen“, sagte Wüstings Trainer Florian Neumann.

 Colnrade - Falkenburg 3:3 (2:3). Die Aufstiegsträume der Falken haben einen kleinen Dämpfer erhalten. Mit einem Doppelschlag (9./11.) brachten Patrick Balthasar und Jörg Schliehe-Dieks die Hausherren in Front, doch dann wachten die Gäste auf und schafften durch Dominique Streif, Florian Erhorn und Robin Franzen noch in der ersten Halbzeit die Wende. Danach hatte der Favorit alles im Griff, fing sich aber einen Konter zum Ausgleich ein. Schliehe-Dieks ließ die Kicker aus der Samtgemeinde jubeln. Falken-Coach Georg Zimmermann war enttäuscht. „Dieses Spiel müssen wir gewinnen. Nach dem 2:2 waren wir drückend überlegen, haben unsere Chancen aber nicht verwertet und zur Strafe den Ausgleich eingefangen“, schimpfte er.