Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse TSV Ippener sichert sich Kreisliga-Aufstieg

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 02.05.2016, 16:53 Uhr

Die Fußballer des TSV Ippener werden in der Saison 2016/2017 in der Kreisliga spielen. Nach einem 4:1-Erfolg über den TuS Hasbergen können sie nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der Tabelle der 1. Kreisklasse verdrängt werden.

Mit dem 4:1 über den TuS Hasbergen haben die Fußballer des TSV Ippener den Sprung in die Kreisliga geschafft (wir berichteten). Ob noch eine oder zwei Mannschaften das Team von Spielertrainer Andreas Lorer in die höchste Liga auf Kreisebene begleiten werden, hängt vom Schicksal der Bezirksligisten TSV Ganderkesee und SV Tur Abdin ab. Schaffen beide den Klassenerhalt, dürfen neben Ippener zwei weitere Teams aufsteigen. Die besten Chancen haben der FC Huntlosen, der Delmenhorster TB, die SF Wüsting und der TuS Vielstedt. Das Spiel der Vielstedter gegen den Harpstedter TB II ist ebenso ausgefallen wie das Treffen des FC Hude II mit den SF Wüsting.

 Ippener – Hasbergen 4:1 (1:0). Im ersten Abschnitt hielten die Gäste gut mit und kassierten erst Sekunden vor dem Pausenpfiff das 0:1 durch Bassel Ibrahim. Entschieden wurde die Partie in den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn. Can-Mikael Blümel, Lorer und Zana Ibrahim ließen die Mannschaft aus der Samtgemeinde jubeln. Helge Dinkela gelang der Ehrentreffer. Hasbergens Steffen Neumann wurde sechs Minuten vor dem Abpfiff mit einer Matchstrafe bedacht.

Die hätte Hasbergens Co-Trainer Roland Bonk lieber auf der Gegenseite gesehen. „Die TSVer haben während der gesamten Partie provoziert und gemeckert sowie sich theatralisch fallen lassen. Dabei haben sie derartige Mätzchen nicht nötig“, schimpfte er. Ippeners Spielertrainer Lorer nannte den Aufstieg in die Kreisliga ein erstes Teilziel: „Platz zwei haben wir in der Tasche. Jetzt wollen wir auch Meister werden, und das werden wir auch schaffen.“

 Huntlosen – Falkenburg 6:2 (1:2). Die Falkenburger waren mit dem letzten Aufgebot und ohne Trainer Georg Zimmermann angereist. Mit Jan-Eric Zwahr musste ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Dennoch ging das Team mit einer Führung in die Pause. Nach Wiederbeginn benötigten die Hausherren zehn Minuten, um mit 3:2 in Front zu gehen. Die weiteren Treffer fielen erst in den letzten fünf Minuten, Kai Harberts (3), Lyroy Schallock (2) und Jan Deters für den Sieger sowie Dominique Streif, der auch einen Elfer verwandelte, erzielten die Tore.

 Colnrade – Kleinenkneten 7:0 (6:0). Der Fast-Absteiger kam um eine höhere Niederlage nur herum, weil die Gastgeber im zweiten Abschnitt mehr als nur einen Gang zurückschalteten. Colnrades Jörg Schliehe-Diecks erzielte erneut drei Tore und hat es damit in den letzten fünf Spielen auf 14 Treffer gebracht. Außerdem trafen Andre Sommerfeld (3) und Lars Grimm. Die Grün-Weißen sehnen das Saisonende herbei. Sie haben nur noch drei Spiele vor der Brust, bevor es in die 2. Kreisklasse geht, wobei der Klassenerhalt rein rechnerisch noch möglich ist.

 Bookholzberg – Littel 2:4 (1:0). Das Kellerkind errang den zweiten Saisonsieg. Die Turnerbündler bekommen in der Rückrunde kein Bein an die Erde und können froh sein, dass nur noch ein Absteiger gesucht wird. Dabei ging es mit einem 1:0 in die Pause, doch dann zogen die Sportfreunde auf 4:1 davon. Lutz Würdemann (2), Mario Schröder und Lando Kropp für den Sieger sowie Marvin Paul und Tobias Isermann trugen sich in die Torjägerliste ein.

 Stenum II – Atlas II 0:6 (0:4). „Wir hatten endlich einmal wieder eine vollständige Mannschaft beim Anpfiff auf dem Platz und sogar einige Akteure auf der Bank“, freute sich Atlas-Fußballobmann Thomas Luthardt. Vom Spiel war er aber wenig erbaut: „Stenum war ganz schwach, da hätten wir höher gewinnen müssen.“ Jan Schreiber (2), Ernest Appau, Tammo Renken, Eduard Scharf und Marc Pawletta trafen.