Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse TuS Hasbergen gelingt perfekter Saisonstart

Von Lasse Bahlmann, Lasse Bahlmann | 07.09.2017, 18:29 Uhr

Mit fünf Siegen aus fünf Spielen hat der TuS Hasbergen in der 1. Fußball-Kreisklasse einen perfekten Saisonstart hingelegt. Dafür ist unter anderem die einhergehende Taktikumstellung ausschlaggebend.

In der 1. Kreisklasse sorgen die Fußballer des TuS Hasbergen zum Saisonstart für Furore. Das Team steht als einzige Mannschaft, die noch keinen Punktverlust hinnehmen musste, an der Tabellenspitze. Die Bilanz in der Liga: fünf Spiele, fünf Siege, 16:4 Tore. Trotz offensiver Spielanlage stellt der TuS die beste Abwehr in der Kreisklasse. Im Angriff ist nur der Kreisligaabsteiger und Zweitplatzierte VfL Wildeshausen II gefährlicher (18 Tore).

Grundstein bereits vorher gelegt

„Zu Beginn der letzten Saison haben wir unsere Taktik und die gesamte Aufstellung verändert und viele junge Spieler integriert. Während der Saison haben wir dann die Grundlagen der Taktik gelernt, ohne ins Detail zu gehen“, erklärte Tim Müller. Er trainiert die Mannschaft zusammen mit Andreas Lersch. Hasbergen spielte eine gute Saison 2016/17 und beendete diese auf dem vierten Platz. Das Team passte den zuvor defensiveren Spielstil an die laufstarken jungen Spieler an und agierte offensiver, aber auch laufintensiver als zuvor. „Dafür braucht man einen jüngeren Kader“, sagte Müller.

Nach eher schwacher Vorbereitung Ruhe bewahrt

Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison sowie die vorausgegangenen Testspiele nutzten die Trainer zum Vertiefen und Ausprobieren einiger Aspekte. Obwohl dabei nicht immer alles nach Wunsch lief, sagte Müller, habe man „die Ruhe bewahrt“ – und das zahlt sich jetzt aus. Die Spieler seien gereift und hätten als Mannschaft eine gute Entwicklung gemacht. Zudem verstärken die Neuzugänge das Team, das eine gute Mischung aus jungen Spielern und einigen erfahrenen, die das Spiel stabilisieren, darstelle.

Nächstes Punktspiel am 12. September

An diesem Wochenende können sich die Hasberger entspannt anschauen, was ihre Konkurrenten machen. Sie sind spielfrei. Erst am Dienstag, 12. September, ist der Spitzenreiter wieder gefordert: Dann gastiert er auf dem Platz am Heidhuser Weg beim TV Munderloh II. Die Partie wird um 20 Uhr angepfiffen.