Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse TuS Vielstedt macht Delmenhorster TB das Leben lange schwer

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann | 07.11.2016, 13:18 Uhr

In der 1. Fußball-Kreisklasse ist das Spitzentrio im Gleichschritt zu klaren Siegen marschiert. Spitzenreiter Delmenhorster TB schlug den TuS Vielstedt mit 4:1, der Zweite TSV Ganderkesee II gewann beim Harpstedter TB 6:3, während der SV Atlas Delmenhorst II keine Probleme beim 9:1 beim TV Jahn Delmenhorst II hatte.

FC Hude II - Bookholzberger TB 2:2. Die Gastgeber agierten insgesamt etwas zu pomadig, die Gäste dagegen erkämpften sich mit einer geschlossenen und leidenschaftlichen Mannschaftsleistung den verdienten Auswärtspunkt. Benjamin Westermann (33.) und Malte Schütte (69.) trafen für Hude. Bassal Ibrahim (59.) und Niels Rahden (80.) erzielten die Tore für die wacker kämpfende Bookholzberger Elf. Hude-II-Trainer Claus-Eibe Giehl war mit dem Spiel seiner Elf nicht zufrieden und schimpfte: „Wir dümpeln so übers Feld, wollen alles technisch lösen und investieren einfach zu wenig. Bookholzberg hat ein kompaktes Team voller Kameradschaft, in dem jeder für den anderen läuft.“

TV Jahn II - SV Atlas II 1:9. Ohne jede Chance war Jahn II gegen die mit sechs Landesliga-Akteuren verstärkte Atlas-Reserve. „Spielerisch hat Atlas eine ganz andere Qualität als wir“, meinte Jahn-II-Trainer Frank Oehlmann. „Ich weiß gar nicht, woher sie die Spieler nehmen.“ Die Gäste präsentierten sich von der ersten Spielminute an hochüberlegen und bestimmten eindeutig das gesamte Geschehen. Für die 5:0 Halbzeitführung sorgten Dennis Metzing (8.), Lars Scholz (11.), Murat Aruk (20., 30.) und Kevin Radke (22.). In der zweiten Spielhälfte agierte Jahn zumindest defensiv etwas geschickter und ließ die Gäste mehrere Male ins Abseits laufen, sodass sie sich nur noch vier weitere Gegentore durch den spielenden Torwart Philipp-Rene Pollmann (48.), Ernest Appau (52.), Lars Scholz (52.) und Marc Pawletta (75.) fingen. Den 1:9-Ehrentreffer erzielte Pascal Hoppe (70., Foulelfmeter). Oehlmann bilanzierte: „In der ersten Hälfte hat Atlas fast alle Chancen genutzt. Eine bessere Effizienz geht kaum noch.“

TuS Hasbergen - FC Hude III 1:3. Hasbergens Trainer Andreas Lersch war nach dem Rückschlag im Kampf um die Spitzenplätze sauer. „Wir haben zwar viele verletzungsbedingte Ausfälle, hatten aber elf Leute auf dem Platz stehen. Wenn diese Spieler dann nicht so ganz bei der Sache sind und meinen, man kann Hude III im Vorbeigehen schlagen, dann verliert man eben.“ Ihren Auswärtssieg verdienten sich die Gäste redlich. Hasbergen war zwar spielbestimmend, ließ aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Hude kämpfte um jeden Ball. Ulf Wiechmann (24.), Dennis Schlarmann (58.) und Patrik Westerman (90.+6, Foulelfmeter) sorgten mit ihren Toren für die verdienten drei Punkte. Das zwischenzeitliche 1:1 für Hasbergen, das Torwart Lennart Bonk in der Nachspielzeit mit Roter Karte verlor (90.+5, Notbremse im Strafraum), erzielte Sven Holthausen (49.).

Littel - Stenum II 2:5. Mit diesem Auswärtssieg robbte sich der VfL Stenum II an die Nicht-Abstiegsplätze heran. Ein von Ole Siedenburg gehaltener Foulelfmeter brachte Mitte der ersten Halbzeit die Wende für die Gäste. Lutz Würdemann (4., 14.) hatte Littel zuvor mit 2:0 in Führung gebracht. „Da haben wir zweimal gepennt und prompt die Gegentore kassiert, obwohl wir das Spiel im Griff hatten,“ sagte Stenum-II-Trainer Uwe Hammes. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause durch Alexander Ruge (39.) und eine zielstrebigere Spielweise in der zweiten Halbzeit brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Marian Goldscheck (47.), erneut Ruge (59.) und in der Schlussphase zweimal Mathias Gaster (87., 88.) vollendeten zum 5:2-Erfolg. Uwe Hammes sagte: „Vor dem Hintergrund, dass wir die vergangenen Begegnungen immer ganz gut gemacht hatten, aber dann durch eigene Fehler immer wieder verloren haben, bin ich recht zufrieden.“

RW Hürriyet - Tungeln 1:1. In einer fairen, vom Spielverlauf her ausgeglichenen Partie trennten sich die Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden. Die Treffer erzielten die jeweiligen Torjäger: Cihad Bayraktaroglu brachte Hürriyet in der 25. Spielminute in Führung, die der Tungeler Marco Gruel in der 71. Minute ausglich. RWH-Trainer Mete Döner sagte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der wir abgebaut und den Gegner dadurch aufgebaut haben, geht das Unentschieden für mich absolut in Ordnung.“

Delmenhorster TB - Vielstedt 4:1. Dieses Spiel war kein Selbstläufer für den Tabellenersten, aber der DTB gab sich letzten Endes keine Blöße. Vielstedts Torjäger Dennis Lange zog in der ersten Minute aus 30 Metern ab und traf überraschend zum 1:0. Mit einer starken Teamleistung rackerten die Gäste tapfer gegen die Angriffsbemühungen des Tabellenführers an. Ein Kunstschuss von Hendrik Hemken (20.) und ein Treffer von Daniel Fastenau (41.) drehten das Spiel noch vor der Halbzeit zugunsten der Heimelf – 2:1. In der zweiten Hälfte hielt Vielstedt bis zum 1:3 durch Hendrik Hemken (65.) gut dagegen, aber danach war die Luft bei den Gästen raus. Murat Tan sorgte mit seinem Tor in der 75. Minute für den 4:1-Endstand. Vielsteds Trainer Michael Schlangen meinte: „Im Vergleich zu den vergangenen Wochen war das eine ganz andere Leistung. Wir wollten dem DTB das Leben schwer machen, was uns auch ganz gut gelungen ist. Am Ende schwanden jedoch die Kräfte bei uns.“

Harpstedter TB II - TSV Ganderkesee II 3:6. Ohne Chance war Harpstedt II im ersten Heimspiel unter dem neuen Trainer Uwe Buchmeier. Die Gäste dominierten von Anfang an klar. Nur die etwas schlampige Verwertung der Torchancen verhinderte einen noch höheren Sieg. Für die Kreisliga-Reserve trafen Jean-Michel Dietrich (15., 37.), Kolja Schmidt (30. 67.), Jannik Schrank (54.) und Marvin Dietrich (79.). „Wir hatten nur elf Leute und den Co-Trainer und mich als Ergänzungsspieler. Von daher bin ich mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte TSV-II-Trainer Andreas Dietrich.

Und der Harpstedter TB II? Präsentierte sich zumindest vor dem gegnerischen Tor eiskalt. Kevin Meyer (35., direkter Freistoß) und Lennart Lange (41./57.) machten aus drei Chancen drei Tore.

SF Wüsting - SC Colnrade abgesetzt. „Freundlicherweise hat Wüsting einer Spielverlegung zugestimmt, sonst wäre das Spiel mit 0:5 gegen uns gewertet worden“, sagte Colnrades Trainer Volker Siegmann. „Ich hätte einfach keine vollzählige Elf aufbieten können.“