Ein Angebot der NOZ

1. Fußball-Kreisklasse VfL Stenum II wahrt seine Aufstiegschance

Von Andreas Bahlmann | 06.05.2019, 22:01 Uhr

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Nach drei Niederlagen in Folge hat der VfL Stenum II in der 1. Fußball-Kreisklasse wieder einen Sieg gefeiert. Mit dem Erfolg bleibt der Vierte im Rennen um den Aufstieg in die Kreisliga.

Der VfL Wildeshausen II steht bereits als erster Aufsteiger fest und könnte am nächsten Wochenende die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse einfahren. Dahinter liefern sich der KSV Hicretspor (22 Spiele/49 Punkte), der FC Hude II (24/47) und der VfL Stenum II (24/43) ein Rennen um die verbliebenen zwei Aufstiegsränge. Im Tabellenkeller bewahrt der FC Hude III eine Restchance auf den Klassenerhalt.

VfL Wildeshausen II - Borussia Delmenhorst 3:0 (1:0). „Das war ein schmuckloser Sieg, das muss man einfach so sagen. Das Ergebnis sieht sicher besser aus, als es war. Und Borussia hat es wirklich gut gegen uns gemacht“, kommentierte VfL-Coach Andree Höttges den Sieg gegen den Tabellenletzten. Die Spieler von Trainer Stefan Giese kämpften leidenschaftlich, aber der abgezockte Tabellenführer war effektiver. Henning Nitzsche (40.), Rascho Saadi (47.) und Robin Landgraf (82.) entschieden mit ihren Toren die Partie.

 TuS Heidkrug II - KSV Hicretspor Delmenhorst 3:2 (0:0). „Das war einfach ein gebrauchter Tag für uns, unser schlechtestes Saisonspiel bis jetzt“, gestand Hicretspor-Coach Timur Cakmak. Hicretspor bestimmte vor der Pause das Spielgeschehen, agierte aber offensiv zu drucklos. Nach torloser erster Halbzeit holten die Heidkruger nach Wiederanpfiff alles an Leidenschaft aus sich herraus und erzielten mit einem Doppelschlag durch Nils Bothe und Lukas Dotschat das 2:0 (53., 56.). Aber der Tabellenzweite, der im Dreikampf um die Vize-Meisterschaft die besten Karten besitzt, schlug nur 120 Sekunden später mit dem 1:2 durch Harun Yildiz zurück. Emre Hitaloglu gelang sogar in der 85. Minute der Ausgleich. Das war es aber noch nicht, denn in der Nachspielzeit setzte Nils Bothe mit seinem zweiten Tor den „Lucky Punch“ zum 3:2 (90.+3) für den Tabellenzehnten. „Das war ein Spiel der Musketiere – einer für alle und alle für einen“, schwärmte Heidkrugs Trainer Andreas Heldner.

 FC Hude II - Delmenhorster BV 2:1 (2:1). Die Delmenhorster überraschten den Tabellendritten in der Anfangsphase mit einem langen Ball auf Niklas-Alexander Gauerke Dieser vollendete aus 15 Metern zum 1:0 (4.). Roberto Elia (37.) und Robert Kummerow (43.) drehten das Spiel für die Huder noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Spiel, belohnten sich aber nicht für ihren Einsatz. „Das war kein gutes Spiel von uns, aber wir waren effektiver und haben deswegen gewonnen“, beschrieb Hudes Trainer Bengin Barispek die spielerisch dürftige Vorstellung seiner Mannschaft.

 TV Jahn Delmenhorst II - VfL Stenum II 1:4 (1:3). Nach drei Niederlagen in Folge haben die Stenumer wieder drei Punkte geholt. „Heute stimmte der Einsatz meiner Jungs von der ersten bis zur letzten Minute“, lobte VfL-Trainer Uwe Hammes. Die Stenumer gingen durch Patrick Lederbach in Führung (5.). Björn Eggeling legte sechs Minuten später nach. Die Delmenhorster profitierten beim 1:2 (28.) durch Nico Büttner von einem Torwartfehler. Mattis-Claudius Esch erzielte in der 41. Minute das 3:1 für den VfL. In der zweiten Halbzeit versuchte der TV Jahn noch, sich gegen die Niederlage aufzubäumen, ehe Kevin Sass in der Schlussphase mit seinem Tor das 4:1 (87.) besiegelte. Der Abstand des VfL auf den aufstiegsberechtigten dritten Tabellenplatz beträgt vier Punkte.

 TV Munderloh II - TSV Ganderkesee II 1:1 (0:0). In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Mannschaften. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Jan Spalthoff das 1:0 (48.) für die Ganderkeseer. Tim Schaar traf in der 76. Minute nach einem Eckstoß zum 1:1-Endstand. „Die Mannschaft hat sich gut entwickelt“, sagte TSV-Trainer Andreas Dietrich. Nach der Winterpause holten die Ganderkeseer bislang 14 ihrer 20 Punkte und gewannen Abstand auf die Abstiegsränge.

 FC Hude III - TuS Vielstedt 7:2 (2:2). „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagte Hudes Spielertrainer Dennis Bürmann zum Thema Klassenerhalt. Nach dem vierten Saisonsieg beträgt der Rückstand drei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit fünf Punkte auf den TSV Ganderkesee II, der allerdings noch ein Spiel weniger hat. In zwei Wochen stehen sich die beiden Mannschaften im direkten Duell gegenüber. Oliver Steller (13.) und Armin Otte (22.) brachten den Vorletzten in Front. Die Vielstedter, die mit einem zwölfköpfigen Rumpfkader angetreten war glichen durch Joris Müller (42.) und Florian Ischen (45.+1) noch vor der Halbzeit aus. Hude erhöhte nach Wiederanpfiff den Druck. Die fünf Tore erzielten: Dennis Schlarmann (58., 67., 76.), Otte (73.) und Maik Zywina (81.).

 Harpstedter TB II - SF Wüsting 1:0 (0:0). Wüsting hatte mehr vom Spiel und agierte insgesamt offensiver, aber Harpstedt hielt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen. Ein strittiger Handelfmeter, den Rene Kube verwandelte, entschied in der 55. Minute die Partie, die auf Augenhöhe ablief.