Ein Angebot der NOZ

1. Kreisklasse Ganderkesee II und Tungeln toben sich aus

Von Manfred Nolte | 20.04.2015, 18:00 Uhr

In der 1. Kreisklasse feiern die Fußballer des TSV Ganderkesee II ein 8:0 üpber Littel, Tungeln schenkt Vielstedt sieben Tore ein. Insgesamt fallen 42 Treffer.

Von den vier Aufstiegskandidaten der 1. Kreisklasse haben nur die Fußballer des TSV Ippener mit einem 2:4 beim SV Baris II gepatzt. Der SV Tungeln und der TSV Ganderkesee II haben Kantersiege eingefahren, während der TuS Hasbergen eine spielfreies Wochenende genießen durfte. In den sechs Partien fielen 42 Treffer.

Tungeln – Vielstedt 7:1 (2:0). Die mit einer Notelf angereisten Gäste hielten zunächst mit, brachen in der Schlussphase aber völlig ein. Andre Ehne und Michael Brandes hatten für die Pausenführung gesorgt. Patrick Janzen (55.) erhöhte. Das Ehrentor von Daniel Schan setzte bei Vielstedt keine neuen Kräfte frei. Janzen (2), Maik Böttcher und Carsten Winter trafen zum 7:1-Endstand, wobei der Tabellenführer keineswegs eine berauschende Leistung ablieferte.

Ganderkesee II – Littel 8:0 (3:0). Die Sportfreunde waren einmal mehr mit dem letzten Aufgebot angereist. Hauptanteil am Ganderkeseer Torsegen hatten die Schrank-Brüder. Marko erzielte drei und Jannik zwei Treffer. Außerdem waren Michael Eberle, Julien Jentsch und Jean-Michel Dietrich erfolgreich.

Harpstedt II – Colnrade 3:2 (1:0). Für den HTB war der überraschende Sieg im Samtgemeindederby nach acht Niederlagen in Folge das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde. Die Partie hätte schon vor der Pause entschieden sein können, doch Colnrades Torhüter Ole Grabowski hielt sein Team im Spiel. Überwunden wurde er lediglich von Kilian Radolla in der 39. und 51. Minute. Sjardt Bethke (53.) verkürzte, doch Nick Nolte (60.) stellte den alten Abstand wieder her. Kay-Simon Sommerfeld gelang noch eine Ergebniskorrektur. Bei Colnrade ist die Luft raus, die Aufstiegsränge sind außer Reichweite.

Stenum II – Kleinenkneten 6:0 (1:0). Im ersten Abschnitt brachten die Hausherren gegen die nur mit zwölf Akteuren angereisten Grün-Weißen kaum etwas zustande und begnügten sich mit einem Treffer von Dennis Lampe. Schwung brachten erst die eingewechselten Julius Stellmann und Yannik Osterloh, die jeweils zwei Treffer markierten. Zudem verwandelte Steffen Knese einen Foulelfmeter.

Baris II – Ippener 4:2. Sein blaues Wunder erlebte der TSV an der Lerchenstraße. Zunächst vergab Spielertrainer Andreas Lorer einen Elfmeter, er brachte sein Team nach 38 Minuten aber in Front. Spejtim Mujaj glich noch vor der Pause aus und verwandelte in der 48. Minute einen Elfmeter. Darüber regte sich Ippeners Murat Aruk auf und wurde vom guten Schiedsrichter Adrian Becker mit einer Matchstrafe bedacht. Mujaj erhöhte auf 3:1, doch dann kassierte Baris-Kicker Koray Yilderim (70.) wegen groben Foulspiels Rot. Zana Ibrahim verkürzte per Elfer (72.). Dann kassierte mit Burak auch der zweite der Aruk-Brüder eine Matchstrafe. Mit einem Konter gelang Amir Aziri die endgültige Entscheidung.

Bookholzberg – DTB 4:5 (2:0). Die Gastgeber führten 2:0 und 3:1, doch dann zogen die Delmenhorster innerhalb von zwölf Minuten (77. bis 89.) auf 5:3 davon. Beim Stand von 1:0 hatte DTB-Spielertrainer Andre Haake einen Foulelfmeter verschossen. Benjamin Schuda (2), Dennis Karsten, Hendrik Hemken und Haake beim Sieger sowie Bassel Ibrahim (2), Jonas Lüschen und Hassan Charour auf der Gegenseite trugen sich die Torjägerliste ein. Bookholzberg brach wie schon so oft in der Schlussphase ein.