Ein Angebot der NOZ

100 Treffer in zwölf Spielen Borussia Delmenhorst II ist die Torfabrik – vorne wie hinten

Von Daniel Niebuhr | 15.11.2017, 11:45 Uhr

100 Tore in zwölf Partien: In den Spielen von Borussia Delmenhorst II ist vorne wie hinten viel los. Die Deichhorster haben schon fünf Torhüter eingesetzt – und den erfolgreichsten Stürmer in

Die Fußballer von Borussia Delmenhorst II haben am Wochenende kurzfristig freibekommen. Eigentlich war für Sonntag in der 5. Kreisklasse das Spiel beim Delmenhorster BV II angesetzt, das jedoch ausfiel. Offiziell war der Platz nach dem Herbstwetter unbespielbar – die Gerüchte, der DBV hätte die Partie stattdessen abgesagt, um seine Tornetze zu schonen, lassen sich bislang nicht beweisen.

Langsam müssen sich die Materialwarte der Region aber tatsächlich ernste Sorgen machen – denn wenn die Borussia-Reserve spielt, hagelt es auf beiden Seiten Treffer. Als erste Mannschaft des Fußball-Kreises haben die Deichhorster in ihren Spielen die 100-Tore-Marke erreicht, 55:45 lautet das aktuelle Torverhältnis – nach nur zwölf Partien. Keine andere Mannschaft aus Oldenburg-Land/Delmenhorst war bisher an mehr Treffern beteiligt – 8,3 fallen im Schnitt pro Partie.

Kuriose Torwart-Rotation

Die Gründe dafür sind bemerkenswert – und vor allem in der Defensive kurios. „Wir haben ein Torwartproblem“, gesteht Spieler und Fußball-Obmann Dennis Müller – was wohl leicht untertrieben ist. Die Delmenhorster haben mit Marcel Mersch, Sven Franzkowski, Pierre Meyer, Burkhard Kunzmann und Patrick Mann bereits fünf verschiede Keeper eingesetzt, die sich mal besser, mal schlechter schlugen. „Dazu haben wir nicht die beste Abwehr“, meint Müller.

Tüsselmann – der 30-Tore-Stürmer

Dafür läuft es vorne umso besser – vor allem dank eines Spielers. Andre Tüsselmann ist mit 30 Toren der erfolgreichste Stürmer aus Delmenhorst und dem gesamten Fußball-Kreis – er allein hat öfter getroffen als vier Liga-Konkurrenten mit ihrem gesamten Aufgebot. Der 24-Jährige könnte ohne Zweifel höher spielen als in der tiefsten Klasse, hat während der Woche aber keine Zeit für geregeltes Training. Er hat schon Erfahrung beim Bremen-Liga-Spitzenclub Brinkumer SV und beim Landesligisten FC Huchting gesammelt, auch dort war er zwischenzeitlich der beste Angreifer. Mit dem siebenmal erfolgreichen Andreas Osmers hat die Borussia noch einen zweiten Torschützen unter den besten zehn der 5. Kreisklasse.

Mischung aus dritter und zweiter Mannschaft

Das Team trainiert sich mehr oder weniger selbst, auch wenn Benjamin Walter als offizieller Betreuer auf dem Spielberichtsbogen steht. Zweimal die Woche finden Einheiten auf der Anlage an der Theodor-Heuss-Straße statt, nicht selbstverständlich in dieser Spielklasse. Die Borussen, die in der vergangenen Saison noch als dritte Mannschaft gestartet waren, haben allerdings in der Breite einen echten Luxus-Kader – dank der Neuzugänge aus dem eigenen Verein. Müller erklärt: „Es sind einige aus der ehemaligen Zweiten zum Team gestoßen.“ Die spielte bis zu ihrer Abmeldung in der 3. Kreisklasse.

Das führt zu einem Mammut-Kader für Kreisklassen-Verhältnisse. In den ersten drei Monaten der Saison hat Borussia II schon 30 Spieler eingesetzt, zehn davon haben sich als Torschützen hervorgetan. Das Gros des Aufgebots ist in der vergangenen Saison noch Neunter geworden, in der laufenden Spielzeit haben die Delmenhorster durchaus die Chance auf den Aufstieg. Trotz Torwart-Rotation und löchriger Abwehr steht die Mannschaft auf Rang vier und kann in zwei Heimspielen am Sonntag gegen die SG Bookhorn II und am 29. November gegen den TV Jahn III Boden gutmachen. Danach ist Winterpause – genug Zeit, um die Tornetze wieder herzurichten.