Ein Angebot der NOZ

1:2 beim VfB Oldenburg II SV Tur Abdin trotz Niederlage zuversichtlich

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 14.05.2017, 17:49 Uhr

Die abstiegsbedrohten Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin Delmenhorst haben ihr Auswärtsspiel beim VfB Oldenburg II mit 1:2 (0:1) verloren. Torwart-Routinier Aslan Yüksel verhindert eine höhere Niederlage. Doch neben dem Anschlusstreffer durch Johannes Artan hatten die Aramäer andererseits auch noch weitere Tore auf dem Fuß.

Am Tag nach der verpassten Überraschung klang Daniel Yousef schon wieder zuversichtlich. „Es war mehr drin. Aber diese Leistung macht Mut für die letzten beiden Saisonspiele“, sagte der Interimstrainer des SV Tur Abdin Delmenhorst. Seine Mannschaft hatte in der Fußball-Bezirksliga beim 1:2 (0:1) beim Dritten VfB Oldenburg II einen Punkt zwar knapp verpasst und bleibt auf einem Abstiegsplatz hängen, rechnet sich für den Saisonendspurt mit den Spielen am nächsten Sonntag gegen den FC Rastede und am letzten Spieltag beim STV Wilhelmshaven aber sehr gute Chancen aus, noch die vier Abstiegsränge zu verlassen.

Bei der Oldenburger Regionalliga-Reserve wurden die Gäste jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten kalt erwischt. Frederik Voltmann (6.) und Ercan Karavul (46.) brachten den VfB mit 2:0 in Führung. „Da haben wir jeweils schön gepennt“, ärgerte sich Yousef. Johannes Artan verkürzte für Tur Abdin mit seinem 23. Saisontor zwar auf 1:2 (85.), doch der Treffer kam für eine große Aufholjagd der Gäste zu spät.

Spielunterbrechung nach 73 Minuten

In einer guten Begegnung gab es für beide Mannschaften ordentliche Chancen. Bei den Aramäern machte Torwart-Routinier Aslan Yüksel ein Riesenspiel. „Er hat überragend gehalten und uns lange iin der Partie gehalten“, sagte Yousef. Auf der Gegenseite vergaben auch die Gäste einige gute Gelegenheiten. „Einerseits hätten wir höher verlieren können, andererseits wäre mit etwas Glück auch ein Remis drin gewesen. Das ist schade“, bilanzierte Yousef.

Kurios war in Oldenburg die Wetterlage. Das Spiel begann bei sonnigen 23 Grad, in der zweiten Halbzeit wurde es dann aber düster über dem Kunstrasenplatz an der Maastrichter Straße. Es goss in Strömen, es blitzte und donnerte. Die Folge: Schiedsrichter Dennis Hohmann unterbrach die Partie nach 73 Minuten, ehe nach einer halben Stunde weitergespielt wurde. Bei Tur Abdin hatten sie auf Grund des Rückstandes leise Hoffnungen, dass die Partie komplett abgebrochen und neu wieder angesetzt werden muss, wie Yousef einräumte. Er gab aber zu: „So, wie der Referee entschieden hat, war das schon richtig.“

Aho Hanno feiert Comeback, Roman Seibel wechselt

Bei den Aramäern gab es am Sonntag noch zwei interessante Personalien: Sein Comeback in der Bezirksliga-Mannschaft gab nach mehr als zweieinhalb Jahren Aho Hanno. Der Allrounder hatte sich im Spätsommer 2014 das Kreuzbandriss gerissen und war sehr lange ausgefallen. Nach einigen Einsätzen in der Reserve kickte er nun wieder in der Bezirksliga-Elf. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, es war aber auch sehr anstrengend“, berichtete Hanno, der als Innenverteidiger auflief. Sofern es die beruflichen Verpflichtungen zulassen, steht er dem Abdin-I-Kader wieder zur Verfügung.

Stürmer Roman Seibel gab derweil seine Rückkehr im Sommer zum Kreisligisten TV Dötlingen bekannt.