Ein Angebot der NOZ

1:4 beim Magdeburger FFC TV Jahn Delmenhorst scheitert spät im DFB-Pokal

Von Klaus Erdmann | 27.08.2017, 18:20 Uhr

Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst sind in der ersten Runde des DFB-Pokals beim klassentieferen Magdeburger FFC ausgeschieden.

Die Fußballerinnen des TV Jahn sind in der ersten Runde des DFB-Pokalwettbewerbs ausgeschieden. Der Aufsteiger in die 2. Bundesliga verlor bei Regionalliga-Vizemeister Magdeburger FFC mit 1:4 (1:1), wobei die Gastgeberinnen ihre Tore Nummer zwei bis vier während der letzten zehn Minuten erzielten. „Wir haben dem gut aufgestellten Gegner durch unsere Fehler Tore ermöglicht und unsere Chancen nicht genutzt“, unterstrich TVJ-Cheftrainer Claus-Dieter Meier nach dem ersten Pflichtspiel der Saison 2017/18.

Vor 140 Zuschauern retteten die Gäste in der 7. Minute auf der Linie. Vier Minuten später bewahrte TVJ-Torhüterin Magdalena Flug ihre Elf vor einem Rückstand. Anschließend scheiterte Neele Detken an Magdeburgs Schlussfrau Jana Tauer. In der 20. Minute gelang Joy-Luan Spiller mit einem 16-Meter-Schuss die Führung. Fünf Minuten später parierte Tauer einen Schuss von Nathalie Heeren. In der 35. Minute wurde Anna Mirbach einen Meter vor der Strafraumgrenze gefoult. Malin Knodels Freistoß verwertete Mirbach aus kurzer Distanz zum Ausgleich. In der 42. Minute verfehlte Jahns Julia Hechtenberg das Ziel nur knapp, ehe ihre Teamkollegin Lena Funke auf der Gegenseite einen Schuss abblockte. „In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel. Zunächst gab Magdeburg den Ton an, dann wir“, sagte Meier.

TV Jahn kassiert vermeidbare Gegentore

Nach Wiederanpfiff gingen beide Mannschaften defensiver zu Werke. Jahn setzte auf Konter und verpasste durch Heeren und Hechtenberg gute Gelegenheiten. Der Regionalligist sorgte mit Standardsituationen wiederholt für Gefahr.

In der 80. Minute kassierten die Delmenhorsterinnen einen weiteren vermeidbaren Treffer. Nach einer abgewehrten Ecke traf Antonia Schulz mit einem 22-Meter-Schuss unter die Latte. Der TV Jahn drängte mit Macht auf den Ausgleich, ehe Nathalie Grenz mit einem 16-Meter-Schuss in den Winkel für das 3:1 und damit für die Vorentscheidung sorgte (84.). Meier: „Nach dem 3:1 war die Moral weg.“ Als zwei Delmenhorsterinnen und eine Aktive der Gastgeberinnen sich um den Ball bemühten, nutzte Manuela Knothe den Abpraller zum 4:1 (88.). Die siegreichen Magdeburgerinnen blicken nun mit Spannung der Auslosung der 2. DFB-Pokalrunde entgegen, die bereits am Montagnachmittag stattfindet.

TV Jahn reist mit kleinem Kader an

Jahn trat die Reise in die sachsen-anhaltinische Landeshauptstadt mit einem kleinen Kader an. Neben den Aktiven, die die Startelf bildeten, standen den Trainer Meier und Bernd Hannemann auf dem Nebenplatz der MDCC-Arena lediglich noch Ersatztorhüterin Jannika Ehlers, Talent Laura D’Elia und Neuzugang Stefanie Herzberg zur Verfügung.

Am nächsten Sonntag bestreitet der Aufsteiger das erste Punktspiel in der 2. Bundesliga. In Jena treffen die Jahn-Frauen auf den FF USV II. Die Begegnung beginnt um 11 Uhr. Das erste Heimspiel folgt am Sonntag, 10. September, 14 Uhr gegen den Herforder SV Borussia Friedenstal.