Ein Angebot der NOZ

1:5 gegen Frisia Wilhelmshaven TSV Ganderkesee verpatzt das erste Heimspiel

Von Lars Pingel | 16.08.2015, 19:58 Uhr

Der Fußball-Bezirksligist TSV Ganderkesee hat sein erstes Heimspiel der Saison 2015/2016 verloren. Gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven kassierte das Team eine 1:5 (0:4)-Niederlage.

Daniel Lachmund atmete nach dem Schlusspfiff erst einmal tief durch. „Das musst du abhaken“, sagte der Trainer der Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee dann über das erste Heimspiel der Saison gegen Frisia Wilhelmshaven, das seine Mannschaft verpatzt hatte. Sie kassierte eine 1:5 (0:4)-Schlappe. Ivan Landis (14. Minute), Tim Rister (22., Foulelfmeter), Melvin Sewczak (35.) und Nils Heidemann (42., 85.) schossen den Aufsteiger zum Sieg. Marvin Dietrich (80.) erzielte den Ehrentreffer. Vor dem Abhaken steht für die Ganderkeseer aber noch eine Besprechung an. „Das Spiel werden wir aufarbeiten“, sagte Lachmund.

TSV-Abwehr verschätzt sich nach langen Pässen

In einer Partie mit vielen, oft harten Fouls, die Schiedsrichter Christoph Osterloh zu spät konsequent bestrafte, brachten sich die Ganderkeseer früh selbst aus dem Rennen. Sie verloren gegen robuste, clevere und schnelle Gästespieler fast alle Zweikämpfe. Zudem agierten die TSVer unkonzentriert in der Abwehr und im Spielaufbau. Das rächte sich. Nach Fehlpässen schlugen die Wilhelmshavener zwei lange Pässe, an denen die TSV-Defensive vorbeisprang: Zunächst traf Landis unhaltbar. Dann kam Günter Wolken im Duell mit mehreren Ganderkeseern zu Fall – Elfmeter. Rister verwandelte. Auch das 0:3 hätte nicht fallen dürfen. Heidemann schlug einen Freistoß aus 40 Metern auf TSV-Torwart Christian Klattenhoff, der den Ball abprallen ließ. Sewczak reagierte am schnellsten. Vor dem 0:4 wurde der TSV wieder von einem hohen Querpass düpiert.

Personalsorgen werden größer

In der zweiten Halbzeit kämpfte der TSV etwas besser gegen die Blamage an. Nach einem Konter traf der eingewechselte Dietrich (80.). Fünf Minuten später gelang Heidemann mit einem Freistoß aus 28 Metern das letzte Tor. Als der Ball in der Luft war, beging der gerade verwarnte TSV-Spieler Timur Nakip im eigenen Strafraum ein Foul. Er sah Rot. Das und die Verletzung von Patrick Meyer, der nach 32 Minuten vom Platz musste, trieben Lachmund weitere Sorgenfalten auf die Stirn. Seine Personalsorgen waren schon vor der Partie groß.