Ein Angebot der NOZ

2. Fußball-Bundesliga Frauen TV Jahn Delmenhorst empfängt BV Cloppenburg

Von Klaus Erdmann | 21.04.2018, 18:39 Uhr

Die Zweitliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst empfangen an diesem Sonntag, 14 Uhr, den BV Cloppenburg. Die Delmenhorsterinnen gehen nach guten Ergebnissen selbstbewusst in das viertletzte Punktspiel der Saison 2017/2018.

„Erfahren“ seien sie, sagt Bernd Hannemann, und „abgezockt“. Der Abteilungsleiter der Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst verwendet diese Attribute für die Spielerinnen des BV Cloppenburg, die an diesem Sonntag bei seiner Mannschaft zu Gast sind. Das Treffen des Aufsteigers TV Jahn, Neunter der Zweiten Bundesliga, mit dem BVC, der Rang sechs einnimmt, beginnt um 14 Uhr im Stadion.

Cloppenburg bangt um Platz in der eingleisigen 2. Liga

„Cloppenburg hat uns die lange Zeit der Ligazugehörigkeit voraus“, nennt Hannemann einen gravierenden Unterschied. In der Tat: Seit 2010 spielt der Gast in der 2. Liga – mit Ausnahme der Saison 2013/14, als man zu den Mitgliedern der höchsten Spielklasse gehörte. Cloppenburg sorgt immer wieder mit der Verpflichtung namhafter Spielerinnen für Aufsehen.

Der Gegner habe gute Voraussetzungen, erklärt der Delmenhorster Cheftrainer Claus-Dieter Meier. Und er sagt, dass die gegnerische Mannschaft ein „Goliath“ sei. „Allerdings“, fügt er lachend hinzu, „tritt sie nicht so auf.“ Stimmt. Auf dem Weg in die ab der Spielzeit 2018/19 eingleisige 2. Bundesliga erlaubt sich Cloppenburg immer wieder Rückschläge. So vor einer Woche, beim 2:2 gegen BW Hohen Neuendorf. Obwohl das Schlusslicht ab der dritten Minute in Unterzahl spielte, vermochte der BVC, der vor 121 Zuschauern zwischenzeitlich mit 1:0 und 2:1 führte, Hohen Neuendorf nicht zu bezwingen. Am Ende hieß es 2:2 und beim Favoriten trauern sie zwei wichtigen Punkten nach, bangen sie doch um die Aufnahme in die neue eingleisige 2. Bundesliga. Jahns Gast steht verstärkt unter Druck.

Jahn-Trainer Claus-Dieter Meyer warnt vor BVC-Angreiferinnen

Diese Tatsache ist Meier natürlich nicht verborgen geblieben. „Der Gegner muss gewinnen“, sagt er mit Blick auf die Tabelle, in der Cloppenburg vor dem FSV Gütersloh (26 Zähler) und dem punktgleichen FF USV Jena II (jeweils 30) den sechsten Platz belegt. Nach dem Spiel bei Jahn, so Meier, spiele Cloppenburg gegen drei Brocken (gegen Arminia Bielefeld, bei Turbine Potsdam II und gegen Borussia Mönchengladbach).

Die Spielerinnen des TV Jahn werden zwar nicht den „Brocken“ zugerechnet, aber sie haben sich eine gehörige Portion Respekt erarbeitet. Im vorletzten Spiel besiegte die Mannschaft den Zweiten Potsdam II mit 4:1. Zuletzt hieß es bei Spitzenreiter Mönchengladbach 1:2. Jahn wird selbstbewusst in das viertletzte Punktspiel gehen, „gestärkt“ sagt Meier. Er warnt vor den Torjägerinnen Agnieszka Winczo (13 Saisontreffer) und Jannelle Flaws (zehn). Beide trafen bei Jahns 0:6-Hinspielniederlage zweimal. „Die Angriffsstärken müssen wir minimalisieren“, unterstreicht der Coach, der einmal mehr auf Konter setzt.

Freier Eintritt für Schulklassen und Kindergartengruppen

Zu Hannemanns Aufgaben gehört es auch, an die Zukunft zu denken. So betont er, dass Jahn C- und B-Mädchen benötige. Interessentinnen können sich bei dem Abteilungsleiter melden (0176/64003020). Das gilt auch für Schulklassen und Kindergartengruppen. Hannemann: „Sie haben mit Begleitung bei unseren restlichen drei Heimspielen freien Eintritt. Eltern der Kinder zahlen den halben Preis.“