Ein Angebot der NOZ

2:0 in Cloppenburg Doppelschlag ebnet dem SV Atlas den Weg

Von Lars Pingel | 20.10.2017, 23:29 Uhr

Kleine Durststrecke beendet: Der SV Atlas Delmenhorst hat sein Auswärtsspiel beim BV Cloppenburg in der Fußball-Oberliga mit 2:0 (0:0) gewonnen. Die Tore vor 637 Zuschauern erzielten Dominik Entelmann (51.) und Marius Krumland per Eigentor (57.).

Die Fans jubelten lautstark über den Derbysieg, die Spieler fielen sich jubelnd um den Hals und auch die Trainer strahlten um die Wette: Als der SV Atlas Delmenhorst am Freitagabend um 21.16 Uhr in der Fußball-Oberliga seinen vierten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht hatte, war die Erleichterung bei allen Beteiligten spürbar, die es mit den Blau-Gelben halten.

Denn mit dem 2:0 (0:0) im Nachbarduell beim BV Cloppenburg beendete der SV Atlas nicht nur seine kleine Durststrecke von nur einem Punkt aus den vergangenen drei Begegnungen, sondern vergrößerte mit dem Erfolg bei einem Kellerkind auch den Abstand auf die Abstiegsplätze wieder. Vor 637 Zuschauern (davon rund die Hälfte aus Delmenhorst) köpfte Dominik Entelmann den SV Atlas in Führung (51.). Für das 2:0 für die Gäste war Marius Krumland per Eigentor verantwortlich (57.).

Atlas-Trainer Jürgen Hahn hatte richtigerweise „zwei völlig verschiedene Halbzeiten“ gesehen und gestand, in der Halbzeitpause sehr laut gewesen zu sein. „Alles, was wir vor dem Spiel besprochen hatten und im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel besser machen wollten, hat nicht funktioniert. Wir waren in der Defensive nicht konzentriert, die Abstände haben nicht gepasst“, analysierte Hahn. „Wir hatten Glück, dass das im ersten Durchgang nicht bestraft wurde.“

BVC-Trainer Sebastian Schütte attestierte seinem Team einen „engagierten, couragierten, zweikampf- und laufstarken Auftritt von der ersten bis zur letzten Sekunde. Leider haben wir unsere Chancen vor der Pause nicht genutzt.“ Trotzdem machte der junge Trainer seiner Elf ein „Riesenkompliment“.

 Spielplan und Tabelle 

Fast auf den Tag genau 22 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Traditionsklubs in Cloppenburg, das der SV Atlas in der Regionalliga Nord durch ein Tor von Hakan Cenigz mit 1:0 gewann, entwickelte sich eine lange Zeit ausgeglichene erste Halbzeit. Beide Mannschaften setzten auf Stabilität in der Defensive, große spielerische Akzente vermochten beide Mannschaften nicht unbedingt zu setzen.

Die erste Möglichkeit der Partie hatten die Gäste. Ein Schuss von Musa Karli fast von der Torauslinie wurde von BVC-Torwart Diederik Bangma pariert (13.). Wenig später wurde ein Schuss von Dominik Entelmann nach einer abgefälschten Ecke von einem Cloppenburger abgeblockt (19.). Oldie Entelmann hing auf Grund der vielen ungenauen Zuspiele seiner Mitspieler ansonsten jedoch ziemlich in der Luft.

Und der BVC? Übernahm gegen Ende der Halbzeit die Spielkontrolle – und hatte vier zum Teil sehr ordentliche Gelegenheiten. Erst scheiterte der flinke Loth-Benney Boungou mit einem scharfen Schuss am gut parierenden Atlas-Torwart Florian Urbainski (35.). Bei der nachfolgende Ecke wurde ein Schuss von Riku Iwauchi über das SVA-Tor abgefälscht (36.). Bei dem darauf folgenden Eckstoß wurde Janek Jacobs’ Schuss abgeblockt (36.). Und zum Schluss rettete Urbainski stark im Eins-gegen-Eins gegen den vor ihm auftauchenden Boungou, der in Hälfte eins ein ständiger Unruheherd war (41.).

„Das beste an der ersten Halbzeit war, dass es noch 0:0 stand“, räumte SVA-Trainer Hahn ein. Er stellte daraufhin sein System um. Aus einem 4-3-3 wurde in der zweiten Halbzeit ein 4-2-3-1, „um die Zentrale zu stärken. Das hat sich ausgezahlt. Wir sind mit viel Drive aus der Kabine gekommen.“

 Hier geht’s zum Themenportal des SV Atlas 

Die erste Möglichkeit nach der Pause hatte jedoch wieder Cloppenburg: Urbainski klärte im letzten Moment vor dem heranstürmenden David Niemeyer (50.). Die nachfolgende Cloppenburger Ecke nutzten dann aber ausgerechnet die Gäste zur Führung. Der abgewehrte Eckball landete auf der linken Seite bei Patrick Degen. Der Linksfuß, der für Oliver Rauh in die Startelf gerückt war, zündete bei seinem 70-Meter-Sprint den Turbo und flankte butterweich auf Entelmann, der am zweiten Pfosten freistehend per Kopf zur Atlas-Führung traf (51.). Es war ein Konter wie aus dem Lehrbuch. Das Verhalten seiner Spieler fand BVC-Coach Schütte indes „einfach blöd“. Und Atlas legte gleich nach der Führung das 2:0 nach: BVC-Innenverteidiger Marius Krumland köpfte eine Degen-Ecke unglücklich ins eigene Netz (57.).

Dieser Spielstand tat den Blau-Gelben spürbar gut. In der nun temporeicheren Begegnung kontrollierte der SV Atlas zweikampfstark und konzentriert die Begegnung, ließ Ball und Gegner geschickt laufen. Nick Köster mit einem Distanzschuss (75.) und Musa Karli, der bei seinem Solo etwas zu spät den Abschluss suchte (88.), hätten für Atlas erhöhen können. Auf der Gegenseite behinderten sich die Cloppenburger Aleksandar Kotuljac und Boungou bei einer guter Freistoßflanke gegenseitig (66.), außerdem packte Urbainski noch einmal entschlossen zu (81.).

Bestnoten beim SVA verdienten sich der sichere Torwart Urbainski, die aufmerksamen Innenverteidiger Marlo Siech und Mark Spohler sowie Köster, der bei seinem Ex-Verein mit Laufstärke beeindruckte.