Ein Angebot der NOZ

2:4 in der Schlussphase besiegelt KSV Hicretspor verliert spät beim Harpstedter TB

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 21.03.2017, 23:37 Uhr

Nächste bittere Niederlage für den KSV Hicretspor Delmenhorst in der Fußball-Kreisliga: Das Liga-Schlusslicht hatte im Auswärtsspiel beim Harpstedter TB bis kurz vor Schluss die Hand an einem Punkt, musste sich am Ende aber mit 2:4 (1:2) geschlagen geben.

Nach Harpstedter Toren von Hendrik Glück (26.) und Nils Klaassen (30.) kämpfte sich Hicretspor durch Alper Cakir (40., Foulelfmeter) und Üzeyir Kanli (57.) zurück in die Partie – 2:2. In den Schlussminuten machten Hendrik Glück (89.) und Nils Klaassen (90.+1) den Sieg für die Gastgeber aber perfekt.

HTB-Trainer Jörg Peuker atmete nach Spielende tief durch, denn sein Team distanzierte sich weiter von den Abstiegsrängen und belohnte sich nach dem 2:1-Coup am Freitag beim VfR Wardenburg erneut für einen couragierten Auftritt. Er fand: „Unser Sieg ist hochverdient. Wir haben ohne Ende gedrückt.“ Sein Team habe viele Chancen gehabt, u.a. durch einen verschossenen Elfmeter von Christian Goritz (80., nach Foul an Klaassen). Die beiden Harpsteder Gegentore hingegen seien „mehr als dämlich“ gewesen.