Ein Angebot der NOZ

26:27 im Relegationsrückspiel Hoykenkamp verpasst den Aufstieg

Von Daniel Niebuhr | 07.06.2015, 20:16 Uhr

Die TS Hoykenkamp bleibt in der Handball-Landesliga. Im Relegationsrückspiel unterlag die Mannschaft von Jörn Franke dem TuS Rotenburg.

Eines konnte man der TS Hoykenkamp am Sonntagnachmittag nicht vorwerfen: An Kampfgeist mangelte den Landesliga-Handballern wahrlich nicht. Mitte der zweiten Halbzeit, als der Aufstieg in die Verbandsliga im Relegationsrückspiel gegen den TuS Rotenburg schon in weite Ferne gerückt war, nahm Trainer Jörn Franke Torwart Gregor Kleefeldt herunter und brachte dafür Feldspieler Jonas Jochims, um noch mehr Druck zu erzeugen. Kurz darauf segelte der Ball ins verwaiste Hoykenkamper Tor – es war einfach nicht der Tag der Turnerschaft. Mit 26:27 (10:14) unterlag Frankes Team den Rotenburgern, die schon das Hinspiel mit 31:26 gewonnen hatten und verdient den Aufstieg feierten. „Wir haben es schon letzte Woche in Rotenburg verspielt“, sagte Franke. „Wir waren in der ersten Halbzeit zu unkonzentriert. Es war aber insgesamt ein gutes Spiel.“

400 Zuschauer in der Halle

Die Fünf-Tore-Niederlage aus dem Hinspiel war eine hohe Hypothek, zumindest eine Viertelstunde lang sah es so aus, als könnte Hoykenkamp dennoch vom Aufstieg träumen. In der zwölften Minute warf Routinier Nico Skormachowitsch die Gastgeber vor 400 Zuschauern mit 7:5 in Führung und ließ wenigstens kurzzeitig die mitgereisten Rotenburger Trommler verstummen. Nach dem 9:7 durch Ole Goyert nach 17 Minuten folgte aber die Phase, in der sich Hoykenkamp um alle Chancen brachte. Gegen die giftige und bisweilen überharte Rotenburger Deckung gelang zehn Minuten lang kein Treffer, zur Pause lag die TSH nach einer 1:7-Serie mit 10:14 zurück.

Goyert geht zurück nach Neerstedt

Nach dem Wechsel zeigte Hoykenkamp Moral. Mit großem Einsatz kämpfte man sich Tor um Tor heran – und als Ole Goyert sechs Minuten vor dem Ende nach einer Einzelleistung zum 22:22 traf, schien sogar noch mehr möglich. Doch Rotenburg behielt in einer hektischen Schlussphase die Übersicht und beantwortete jeden Treffer der Gastgeber gleich über einen schnellen Spielaufbau. Christian Schaffran erzielte schließlich Sekunden vor dem Ende das Siegtor für die Rotenburger, die danach mit ihren Fans den Aufstieg besangen. „Wir wollten ihnen ein gutes Spiel zeigen“, sagte Trainer Steffen Aevermann, der nun zum Oberligisten SG Achim-Baden wechselt. Auch für einen Hoykenkamper war es eine Abschiedsvorstellung: Ole Goyert geht zurück zum TV Neerstedt.