Ein Angebot der NOZ

26:31 bei Bissendorf-Holte Rumpfteam des TV Neerstedt verkauft sich teuer

Von Lars Pingel | 13.12.2015, 21:35 Uhr

Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt haben beim Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte mit 25:31 (13:16) verloren. Das Team, dem drei Stammspieler fehlten, verkaufte sich aber teuer.

Die Berechtigung der Niederlage zweifelte Jörg Rademacher, Trainer der Oberliga-Handballer des TV Neerstedt nicht an. „Sie ist für mich aber drei Tore zu hoch ausgefallen“, sagte er über das 25:31 (13:16), mit dem seine Mannschaft am Sonntag die Heimfahrt vom Gastspiel beim TV Bissendorf-Holte antrat. Der stark ersatzgeschwächte TVN hatte dem Tabellenzweiten „einen großen Kampf geliefert“, lobte er. „Davor ziehe ich den Hut.“

Gute Chancen vergeben

Ohne Tim Schulenberg, Björn Wolken (beide krank) und Malte Kasper war der TVN drauf und dran, den Aufstiegsanwärter in große Schwierigkeiten zu bringen. In der 50. Minute hätte es auch Remis stehen können, berichtete Rademacher. Sein Team habe nach dem 19:21 und dem 23:26 aber einige Tempogegenstöße nicht in Treffer verwandelt. So lagen die Gastgeber vorn und kamen zu einem letztlich doch souveränen Sieg. „Wir hatten dann nichts mehr entgegenzusetzen“, erklärte Rademacher angesichts der spärlich besetzten Auswechselbank, auf der nur ein Torwart saß.

TVN steckt nicht auf

Die Neerstedter kämpften 60 Minuten lang um ein gutes Ergebnis. Sie lagen zwar von Beginn an in Rückstand, ließen sich aber nicht abschütteln. Nach der Pause (13:16) kamen sie innerhalb von fünf Minuten in Reichweite des Ausgleichs (17:18). Dort blieben sie noch eine Viertelstunde. „Am Ende haben wir Alles oder Nichts gespielt“, nannte Rademacher einen weiteren Grund dafür, dass sich der TVB noch etwas weiter absetzte.

(Weiterlesen: Bissendorfs Handballer feiern neunten Sieg in Serie)