Ein Angebot der NOZ

29:22 gegen die HSG Osnabrück TV Neerstedt II atmet nach erstem Sieg auf

Von Heinz Quahs | 29.11.2015, 16:07 Uhr

Kollektives Aufatmen beim TV Neerstedt II: Mit einem am Ende klaren 29:22 (11:7) über die HSG Osnabrück hat der Aufsteiger endlich den ersten Saisonsieg in der Landesliga gefeiert – und damit die Rote Laterne an die Gäste weitergereicht.

TVN-Trainer Lutz Matthiesen war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden. Er sah den Schlüssel zum Erfolg in der „kompakten, beweglichen und sehr aufmerksamen Deckung“, aus der die Routiniers Matthias Steenken und Marcel Kasper mit ihrer Übersicht herausragten. Nicht so gut gefiel Matthiesen die mangelnde Chancenverwertung. Doch er sagte auch: „Wenn wir diesen Weg weitergehen, dürften wir uns bald in das untere Mittelfeld absetzen können.“

Die Partie verlief in der ersten Halbzeit lange Zeit auf Augenhöhe – auch, weil die Gastgeber mit ihren klaren Möglichkeiten am starken Osnabrücker Keeper Sebastian Siebert scheiterten. Erst als die Matthiesen-Sieben das Angriffsspiel variabler gestaltete, kam sie zu sehenswerten Treffern und setzte bis sich zur Halbzeitpause von 7:7 (21.) auf 11:7 (30.) ab.

Torhüter Dennis Dohle und Lukas Oltmanns als sicherer Rückhalt

Nach dem Seitenwechsel trafen beide Angriffsreihen wesentlich besser. Osnabrück kam zwar auf 14:16 (44.) heran. Doch dann zogen die Gastgeber das Tempo wieder an und setzten sich mit weiteren tollen Treffern vorentscheidend auf 23:17 ab (53.). Die Gäste nahmen in der Schlussphase den gefährlichen TVN-Goalgetter Torben Schachtschneider (elf Tore) zwar in Manndeckung, doch dafür sprangen im Angriff Andre Schröder-Brockshus und Niklas Lüdeke in die Bresche und setzten noch einige Akzente. Stark bei Neerstedt war auch der 40 Minuten lang überragend haltende Torwart Dennis Dohle. Dazu präsentierte sich in den letzten 20 Minuten der zweite Keeper Lukas Oltmanns ebenfalls als ein sicherer Rückhalt.