Ein Angebot der NOZ

3. Handball-Liga Schmidt auf Probe bei HSG Hude/Falkenburg

Von Daniel Niebuhr | 24.01.2016, 00:01 Uhr

Dean Schmidt sitzt bei den Drittliga-Handallerinnen der HSG Hude/Falkenburg auch am Sonntag in Hannover mit auf der Bank und soll eine Woche später als Trainer vorgestellt werden.

Er sitzt wieder mit auf der Bank, gibt taktische Anweisungen und war sogar schon auf dem jüngsten Siegerfoto – aber offizieller Trainer der HSG Hude/Falkenburg ist Dean Schmidt noch nicht. Der ehemalige Coach des Männer-Oberligisten HSG Nienburg und Topkandidat auf die Nachfolge von Thorsten Stürenburg und Interimstrainer Werner Bokelmann bei den Drittliga-Handballerinnen ist beim Tabellenletzten bereits voll eingespannt und soll nach Willen der Vereinsführung nach den Partien bei Spitzenreiter HSG Hannover-Badenstedt am Sonntag (17 Uhr) und gegen den VfL Oldenburg II sechs Tage später als Coach vorgestellt werden. Momentan läuft aber noch eine Art Probephase, wie Bokelmann erklärt: Schmidt präsentiert sich den Spielerinnen, die dann den Daumen heben oder senken. „Bei vielen wissen wir noch nicht, was sie sich für die Zukunft vorstellen“, sagt Bokelmann. „Jetzt können sie sich von Dean unter Realbedingungen einen Eindruck machen. Mein Gefühl ist aber gut.“

Schmidt hatte das Team schon beim ersten Saisonsieg – dem 26:24 bei Jahn Hollenstedt am vergangenen Wochenende – mit betreut, genauso soll es auch morgen in Hannover ablaufen. Dass dort der zweite Sieg folgt, ist eher unwahrscheinlich. Gegner Hannover-Badenstedt hat elf seiner zwölf Partien gewonnen und marschiert Richtung 2. Liga. „Wir sind krasser Außenseiter, natürlich“, sagt Bokelmann. „Vielleicht verkaufen wir uns gut und retten etwas von unserem Momentum, das wäre wichtig.“