Ein Angebot der NOZ

3:0 beim VfR Voxtrup VG Delmenhorst-Stenum weiter wie im Rausch

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 15.10.2017, 16:00 Uhr

Viertes Spiel, vierter Sieg: Die VG Delmenhorst-Stenum hat in der Volleyball-Oberliga mit 3:0 beim VfR Voxtrup gewonnen.

Als der vierte Zu-Null-Erfolg im vierten Spiel der Volleyball-Oberliga unter Dach und Fach war, sparte auch Susanne Schalk nicht mehr mit Superlativen. „Das ist der Hammer, einfach cool. Man steht an der Seitenlinie und wundert sich, wie stark die Jungs das herunter spielen. Die Mannschaft hat die Vorgaben perfekt umgesetzt“, schwärmte die Trainerin der VG Delmenhorst-Stenum nach dem klaren 3:0 (25:23, 25:20, 25:13) beim Tabellenzweiten VfR Voxtrup. „Hut ab davor, wie die Spieler auftreten“, sagte Schalk.

Als Spitzenreiter der noch ziemlich schiefen Tabelle geht die Volleyball-Gemeinschaft nun in ihre vierwöchige Spielpause – die der VG natürlich ziemlich ungelegen kommt, jetzt, wo sie quasi wie im Rausch die Gegner aus den Hallen fegt. Die Pause überbrückt Delmenhorst-Stenum unter anderem mit zwei Trainingsspielen, um im Rhythmus zu bleiben.

Spielbeobachtung fruchtet

Voxtrup hatte in der ersten Partie seines Doppelspieltages den VfL Lintorf mit 3:1 geschlagen. Schalk, die erst etwas später nach Osnabrück angereist war, hatte ihren Spielern die Anweisung mit auf den Weg gegeben, genau auf Stärken und Schwächen des VfR zu achten. „Jeder hatte seine Aufgabe“, betonte Schalk. Und die Beobachtung im Vorfeld schien zu fruchten.

In den Sätzen eins und zwei lag die VG bis Mitte des Satzes jeweils mit zwei Punkten zurück, dann zog sie die Zügel an. Im ersten Durchgang ebnete eine Angabenserie von Philipp Förstermann den Weg zum 25:23. In Satz zwei harmonierten beim 25:20 vor allem der Block und die starke Annahme von Libero David Rüdiger. In Satz drei war der Widerstand der Gastgeber schnell gebrochen, die VG siegte im Eiltempo mit 25:13. Vor allem Sascha Wahle überzeugte mit direkten Punkten.