Ein Angebot der NOZ

30 Judoka aus sechs Vereinen Judo-Nachwuchs trainiert beim SC Wildeshausen

Von Frederik Böckmann | 21.02.2016, 11:41 Uhr

Das erste Kreisnachwuchstraining für Judoka der Altersstufen U10 bis U15 hat jetzt die Judo-Abteilung des SC Wildeshausen ausgerichtet. Es war der erste von fünf Terminen, die der Arbeitskreis Oldenburg seinen angegliederten Vereinen in diesem Jahr anbietet.

Beim ersten Termin fanden knapp 30 Judoka aus sechs Vereinen den Weg in die Sporthalle des Spascher Sand Resorts, um dort unter der Anleitung von SC-Trainer Marco Tschöpe und Noel Aszmons von den Judo Tigern aus Visbek an ihren Judotechniken zu feilen. Unterstützt von vier Assistenztrainern des SC ging es einen Nachmittag lang um Grundlagentechnik, Seoi Nage (Schulterwurf) Varianten, Tölzer Umdreher und Randoris (Übungskämpfe).

Das Angebot richtet sich speziell an die jungen Judoka, die aktiv Wettkampf betreiben, oder mehr als das normale Training in ihrem Verein machen wollten, erklärt Hermann Stolle aus der SCW-Judoabteilung. „Zudem bietet sich die Möglichkeit, nicht nur mit einer Vielzahl Judoka aus anderen Vereinen zu trainieren, sonder auch einmal von vereinsfremden Trainern zu lernen.“ So werden bei den vier weiteren Terminen etwa auch Trainingseinheiten mit der Landestrainerin Andrea Goslar oder Olympiasieger Frank Wieneke angeboten.

SCW-Judoka Artur Rott belegte derweil bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hollage in der Altersklasse U18 den siebten Platz. Es war eine Leistung mit der Trainer Tschöpe sehr zufrieden war. (Weiterlesen: Norddeutsche Judo-Meisterschaft in Hollage)