Ein Angebot der NOZ

38. Volleyball-Pfingstturnier Von Feierbiestern, Fraggles und Aftermovies

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 16.05.2016, 22:21 Uhr

Von Feierbiestern, Fraggles und Aftermovies: Die 38. Volleyball-Pfingstturnier in Delmenhorst hatte auch eine Randgeschichten zu bieten. Wir haben sie im Überblick.

 Feierbiest „Goldi“. Volleyball über Pfingsten in Delmenhorst? Da ist der Besuch der legendären Party am Samstag im aramäischen Gemeindezentrum an der Elsflether Straße Pflicht. Mit mehr als 900 Gästen war die Volleyball-Fete noch besser besetzt als im Vorjahr – darunter auch viele Handballer, die beim parallelen Bungerhofer Turnier teilnahmen, und auch einige Atlas-Fußballer wie Torwart David Lohmann. Als Feierbiest präsentierte sich einmal mehr Organisator Arne Goldbohm. „Goldi hat nach der Party gleich durchgemacht und alles für den Sonntag alles vorbereitet“, lachte Orga-Kollege Jens Heitmann. Erst um 11.30 Uhr legte sich Goldbohm schlafen.

 Wir sind die Fraggles. Ob bei den Damen oder Herren, in der Leistungsklasse I oder Leistungsklasse VI – in allen Ergebnislisten taucht immer ein Name in dieser oder einer anderen Variation auf: „Wir sind die Fraggles.“ Insgesamt 36 (!) Mannschaften stellten die Fraggles, die ein formloser Zusammenschluss von Volleyballern aus ganz Deutschland sind, bei dem Turnier.

 Aftermovie geplant. Vier Tage lang drehte er per Videokamera Impressionen aus den Hallen, von der Party und von der Zeltstadt, in ein paar Wochen will er den Clip veröffentlichen: Dimitrij Scheremetoff plant ein fünf- bis sechsminütiges Aftermovie, das er via Youtube hochladen will. Hier geht‘s zum Video von 2015.