Ein Angebot der NOZ

4:1-Erfolg gegen den TV Jahn SV Baris Delmenhorst baut Vorsprung auf Rang zwei aus

Von Frederik Böckmann | 12.04.2017, 00:21 Uhr

Mit einem 4:1-Erfolg über den TV Jahn Delmenhorst hat Tabellenführer SV Baris Delmenhorst seinen Vorsprung auf Rang zwei der Fußball-Kreisliga auf neun Zähler ausgebaut. Auf diesem liegt nun der TSV Ganderkesee (2:1 gegen Harpstedt).

SV Baris - TV Jahn 4:1. Es war keine Glanzleistung die der SV Baris zeigte. Doch am Ende blieben die drei Punkte verdient an der Lerchenstraße. Vor 80 Zuschauern besaßen die Gastgeber wie erwartet spieltechnische Vorteile, taten sich gegen die gut geordnete Jahn-Abwehr aber schwer. Es dauerte schließlich bis zur 44. Minute, ehe Baris in Führung ging: Auf der linken Seite schickte Justin Lentz den immer gefährlichen Torjäger Dennis Kuhn steil. Dieser zündete seinen Turbo, zog in den Strafraum und scheiterte mit seinem Schuss an TVJ-Torwart Mario Lucka. Doch den Abpraller verwertet der nachrückende Lentz – 1:0 (44.).

Direkt vor und nach der Pause gab es drei strittige Szenen, bei denen der umsichtige Schiedsrichter Jörn Peters (DTB) aber wohl in allen drei Fällen richtig entschied. Erst hätte Jahn gerne einen Handelfmeter zugesprochen bekommen (45.). Diesen bekam in Hälfte zwei dann aber Baris: Mert Caki verwandelte den Strafstoß zum 2:0 (52.). Wenig später forderte Jahn nach einem Zweikampf mit David Uyar im Strafraum erneut Elfmeter, doch der Stürmer hatte sich eher eingefädelt, als dass er gefoult wurde (57.). Nach einigen vergebenen Konterchancen (u.a. Lattentreffer von Kuhn) traf der agile Moussa Alawie nach einem Abpraller aus halbrechter Position zum 3:0 (70.).

Die Entscheidung? Noch nicht. Denn erst verkürzte David Uyar mit einem schönen Schlenzer auf 1:3 (72.). Direkt danach hatte Jahn durch Bekir Yapici sogar das 2:3 auf dem Fuß (74.). Doch mit dem 4:1 durch Alawie, als die Jahn-Abwehr nicht klären konnte, war das Spiel entschieden (83.).

Ganderkesee - Harpstedt 2:1. Mit dem dritten Sieg in Folge rückte der TSV Ganderkesee auf Grund des besseren Torverhältnisses am VfR Wardenburg vorbei auf Rang zwei. Fabian Mucker (12.) und Michael Eberle mit seinem 20. Saisontor (24.) trafen für die Gastgeber. Für Harpstedt hatte Hannes Neuhaus zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen (22.). Der HTB ist damit nun seit fünf Begegnungen sieglos und im Abstiegskampf noch nicht aus dem Schneider.