Ein Angebot der NOZ

43. Berlin-Marathon Drei Läufer des LT Ganderkesee finishen Berlin-Marathon

Von Vera Benner, Vera Benner | 28.09.2016, 16:11 Uhr

Auch beim 43. Berlin-Marathon waren wieder Läufer des Lauftreff Ganderkesee vertreten. Robert Oestmann, Gerold Einemann und Marion Sinn starteten auf der laut Veranstalter-Angaben „schnellsten Strecke der Welt“.

41.283 Starter aus 122 Nationen starteten beim 43. Berlin-Marathon. Über die Hälfte aller Teilnehmer kam aus dem Ausland. Von dieser internationalen Konkurrenz ließen sich drei Läufer des Lauftreff Ganderkesee nicht abschrecken. Am schnellsten lief Robert Oestmann (3:27:12 Stunden), der auf Platz 5185 ins Ziel kam. Gerold Einemann belegte Platz 23.667 in 5:01:49 Stunden. Marion Sinn erreichte in der Wertung der Frauen Platz 8985 (6:05:19 Stunden). „Jeder der Marathon läuft, sollte sich diesen Traum erfüllen und mindesten einmal in Berlin starten. Ein Lauf der Superlative, der keine Wünsche übrig lässt“, sagte LTG-Läufer Robert Oestmann.

Der BMW-Berlin-Marathon gehört zu den größten Läufen der Welt

Der Berlin-Marathon gehört neben den Läufen in Boston, Tokio, New York, Paris und London zu der World Marathon Majors-Serie und ist somit einer der größten Marathonläufe der Welt. Der Äthiopier Kenenisa Bekele (2:03:03 Stunden), der den 43. Berlin-Marathon gewann, verpasste den Streckrekord von 2:02:57 Stunden um nur sechs Sekunden.