Ein Angebot der NOZ

5:1 beim STV Wilhelmshaven SV Tur Abdin Delmenhorst jubelt über den Klassenerhalt

Von Lars Pingel und Frederik Böckmann | 27.05.2017, 19:57 Uhr

Riesenjubel bei den Fußballern des SV Tur Abdin Delmenhorst: Mit einem 5:1 (2:1)-Erfolg beim STV Wilhelmshaven haben die Aramäer den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga am letzten Spieltag doch noch perfekt gemacht. Michael Sen (28.), Roman Seibel (33./73.), Johannes Artan (60.) und Marcel Maus (69.) trafen für Abdin nach einem 0:1-Rückstand.

Als der vor einiger Zeit schon nicht mehr für möglich gehaltene Klassenerhalt für den SV Tur Abdin am Samstagabend gegen 18 Uhr in trockenen Tüchern war, gab es beim Fußball-Bezirksligisten kein Halten mehr. Die Fans jubelten, Kapitän Paul Leis stimmte die ausgelassene Humba an und auch Coach Daniel Yousef fiel nach eigenem Bekunden „ein riesengroßer Stein vom Herzen“. „Die Anspannung vor dem Spiel war sehr groß, die Erleichterung ist jetzt umso größer“, strahlte Yousef. Er hatte mit seiner Mannschaft per 5:1 (2:1) den dringend notwendigen Sieg beim STV Wilhelmshaven eingefahren und den spielfreien FC Hude am letzten Spieltag doch noch auf einen Abstiegsplatz geschossen.

„Jetzt ist alles gut. Die Jungs haben ihr Soll erfüllt“, atmete Yousef tief durch. Mit sechs Siegen aus den vergangenen acht Begegnungen legten die Aramäer einen furiosen Schlussspurt in einer insgesamt enttäuschenden Saison hin und gehen damit 2017/2018 in ihre mittlerweile doch schon sechste Bezirksliga-Saison in Serie. Dort wartet mit Kreisliga-Meister SV Baris wieder ein Delmenhorster Stadtrivale auf Tur Abdin.

Doch das war am Samstagabend noch Zukunftsmusik. Unter die Spielzeit mit vielen Tiefen und wenigen Höhen wurde bei Tur-Abdin-Legende Yousef mit einer Gartenparty ein Schlussstrich gezogen, die er seiner Mannschaft bei einem erfolgreichen Klassenerhalt versprochen hatte. Diese Mission hatte das Tur-Abdin-Team auf den letzten Metern doch noch erfüllt.

Unterstützt von mehr als 90 Fans ergriff Tur Abdin in Wilhelmshaven sofort die Initiative, war die bessere Mannschaft und hatte früh erste Möglichkeiten. Dennoch mussten die Delmenhorster auf dem Kunstrasenplatz des STV erst einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem Fehlpass von Lukas Mutlu am eigenen Strafraum hielt Tur-Abdin-Torwart Raphael Riekers zunächst noch den Schuss von Christian Waniek, doch der Abpraller landete bei Daniel Böhnke, dessen Flanke Sven Niederhausen mühelos aus zwei Metern über die Linie köpfte (25.).

Die Gäste brauchten zunächst einige Momente um sich wieder neu sortieren, behielten aber trotz der hochsommerlichen Temperaturen kühlen Kopf. „Ich hatte trotz des Rückstands keine Bedenken“, berichtete Yousef. „Ich wusste, dass wir noch unserer Tore machen werden.“

Noch vor der Pause drehte Abdin dann auch die Partie. Nach einem langen Ball in den Strafraum scheiterte Marcel Maus zunächst noch am STV-Keeper Nico Hartig, doch von dort aus kullerte der Ball zu Michael Sen, der den Ball zum 1:1 ins leere Tor schoss (28.). Nur wenig führte Tur Abdin dann. Johannes Artan schickte Roman Seibel auf die Reise, der den Ball ins lange Eck schoss – 2:1 (33.). Angesichts von weiteren großen Möglichkeiten für den sehr starken Manuel Celik (21./29./44.) war die Führung für die Gäste trotz einiger Unkonzentriertheiten in der Defensive völlig okay.

Marcel Maus und Manuel Celik als Aktivposten

Nach der Pause trat Tur Abdin noch konzentrierter auf. Bis auf eine Glanzparade von Torwart Torben Riechers (70.) stand die Gäste-Abwehr sehr sicher, das Spiel nach vorne trieben aus der Defensive heraus der starke Marcel Maus und über die Außen Manuel Celik immer wieder an. Artan verwertete einen schönen Pass zum 3:1 (60.), Maus traf nach einer Ecke und einer Hackenvorlage von Seibel zum 4:1 (69.), ehe Seibel einen schönen Angriff über links mit dem 5:1 abschloss (73.). „Unsere kämpferische Leistung war sehr stark“, lobte Yousef sein Team.

In der Schlussphase wechselte der Coach dann unter Applaus der Abdin-Anhänger zwei verdiente Spieler aus, die den SVT im Sommer zu zwei Kreisligisten verlassen werden: Roman Seibel kehrt zum TV Dötlingen zurück, Paul Leis sehr wahrscheinlich zum TV Jahn.