Ein Angebot der NOZ

52. Bremer Sixdays ÖVB-Team führt beim Sechstagerennen nach erster Nacht

Von Elisabeth Wontorra | 15.01.2016, 13:17 Uhr

Der erste Tag der Bremer Sixdays ist vorbei und Christian Grasmann und Danny de Ketele führen das Feld nach der ersten Nacht an. Die Titelverteidiger Alex Rasmussen und Marcel Kalz stehen auf dem zweiten Platz.

Christian Grasmann und Danny de Ketele vom ÖVB-Team setzten sich in der Großen Jagd des 52. Bremer Sixdays durch und wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Das Zweiergespann lag eine Runde vor den Titelverteidigern Alex Rasmussen und Marcel Kalz (SWB). „Der Rest der Meute – darunter alle Mitfavoriten - muss schon zwei oder mehr Runden wettmachen“, teilte Matthias Höllings, Pressesprecher der Bremer Sixdays, mit.

Zwischen den Favoriten und dem Titelverteidiger herrschte bis 15 Runden vor Ende Gleichheit. Dann zogen Grasmann und de Ketele das Tempo an und rissen aus, sodass sie ihre Verfolger abhängten. „Das ist natürlich noch keine Vorentscheidung. Doch Christian und Danny haben unter Beweis gestellt, was sie können und ihre Favoritenstellung deutlich dokumentiert. Das ist für alle ein Zeichen, wie es hier in Bremen zur Sache geht“, sagte der Sportliche Leiter der Sixdays Bremen Erik Weispfennig.

Richard Aßmus führt die Sprinter nach dem ersten Tag an. Im Ländervergleich Deutschland gegen England führt er mit acht Punkten vor Matthew Rotherham (10) und Jan May (11).

Den Startschuss für die Fahrer-Teams gaben Designerin Jette Joop und Schauspieler Uwe Rohde. Joop entwarf eigens für das Sechstagerennen ein Trikot, dass für die Aktion „Lichtherz“ spenden sammelt, um Flüchtlingskinder zu helfen. Rohde wurde zum Sixdays-Botschafter ernannt. Als Hobby-Radsportler ist er fast täglich auf dem Rad und wirbt für diesen Sport.