Ein Angebot der NOZ

5:3 über SV Wilhelmshaven FC Hude beendet Bezirksliga-Hinrunde mit einem Heimsieg

Von Lars Pingel | 18.11.2018, 20:34 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Hude haben die Hinrunde der Saison 2018/19 mit einem Heimsieg beendet. Sie setzten sich am Sonntag mit 5:3 (2:1) gegen den SV Wilhelmshaven durch.

Zurück in die Erfolgsspur: Die Fußballer des FC Hude haben mit einem 5:3 (2:1)-Heimsieg über den SV Wilhelmshaven die Hinrunde beendet – nachdem sie zuvor zweimal verloren hatten. „Es war immer etwas los“, sagte FCH-Trainer Lars Möhlenbrock über die Partie: „Das war ein schönes Bezirksligaspiel, das in beide Richtungen hätte gehen können.“

Hude geht mit 2:0 in Führung

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Schon in der sechsten Minute gingen sie durch ein Eigentor von Ercan Karavul in Führung. „Da war ganz, ganz viel Glück dabei“, gab Möhlenbrock zu. Nach einem Einwurf war der Ball mehrfach abgefälscht worden, ehe er über die Linie rollte. Umso schöner war der zweite Huder Treffer. Nils Grimmig hob den Ball von der Strafraumecke aus 16 Metern unhaltbar ins Netz. „Überragend“, fand Möhlenbrock den Schuss.

Hude geht mit 2:0 in Führung

Der SVW steckte allerdings nicht auf. Er setzte voll auf Offensive. Hude geriet in Schwierigkeiten. Gerad Gräßner verwandelte noch vor dem Halbzeitpfiff einen Foulelfmeter (21.) und glich zehn Minuten nach dem Seitenwechsel aus. Möhlenbrock hatte schon in der Pause reagiert und seine Abwehr von einer Dreier- auf eine Vierkette umgestellt. Das gab seinem Team mehr Halt, es biss sich in die Partie zurück. „Wir haben wieder versucht, Fußball zu spielen“, lobte Möhlenbrock.

Das 3:2 „ist der Knackpunkt“

Jannik Meyer führte den FC Hude dann wieder auf die Siegerspur. Sein Solo wurde im SVW-Strafraum per Foul gestoppt. Andy Brinkmann verwandelte den Elfmeter zum 3:2 (77.). „Das war der Knackpunkt“, sagte Möhlenbrock. Grimmig legte nach (83.), der eingewechselte Mohammed Alawie erzielte in der Nachspielzeit den fünften Huder Treffer (90.+3). Kurz zuvor hatte Le-Minh Ly noch einmal für die Wilhelmshavener getroffen (90.+1).