Ein Angebot der NOZ

75. Hannes-Wendt-Turnier Slagelse Hockeyklub entführt Wanderpokal

Von Klaus Erdmann | 06.11.2017, 08:52 Uhr

Mit dem Erfolg des Slagelse Hockeyklubs bei den Herren und dem Sieg der Damen der TG Heimfeld hat das 75. Hannes-Wendt-Turnier des Hockey-Clubs Delmenhorst am Sonntagnachmittag in der Halle am Stadion seinen krönenden Abschluss erlebt.

Die Zuschauer verfolgten spannende Endspiele. Slagelse, dreifacher dänischer Meister in Folge, behielt gegen den Zweitligisten SC Charlottenburg mit 7:4 die Oberhand. In einem Duell zweier Regionalligisten gewann Heimfeld gegen den DHC Hannover mit 1:0.

Gegenüber den letzten Jahren präsentierte der HCD in der Stadionhalle und in der Halle Am Wehrhahn sowohl in quantitativer (es gingen jeweils zehn Vertretungen an den Start) als auch in qualitativer Hinsicht ein stärkeres Teilnehmerfeld. Die Mannschaften des Gastgebers hielten bei diesem Event, das allen Teilnehmern als Vorbereitung auf die Saison 2017/18 diente, gut mit.

In der Herrengruppe A beendete der SC Charlottenburg alle Spiele siegreich. Er verwies den Rahlstedter THC, der ebenfalls der 2. Bundesliga angehört, auf Platz zwei. In der Gruppe B ging es spannend zu. Hier setzte sich der Slagelse Hockeyklub nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Regionalligisten THC Altona-Bahrenfeld und dem Zweitligisten TTK Sachsenwald durch (alle neun Punkte).

Der 1:0-Finalsieg der Damen der TG Heimfeld gegen den DHC Hannover gilt als Beleg für Ausgeglichenheit. Der Erstplatzierte nahm aus den Händen von Werner Fleischer (Vorstand Erwachsenenhockey) den Wanderpokal der Stadt Delmenhorst entgegen. Die Hannoveranerinnen stellten mit Emmeli Ebenhöch die beste Schlussfrau und mit der siebenmal erfolgreichen Julia Höhne die beste Torschützin.

Ulli Hader mit seinem Damen-Team zufrieden

Ulli Hader, Trainer der HCD-Damen, attestierte seinem Team, dass es sich gut aus der Affäre gezogen habe. „Seit langer Zeit hat eine unserer Mannschaften mal wieder ein Spiel gewonnen“, kommentierte er das 3:2 gegen Slagelse. Bei den Damen, so Hader, der für den sportlichen Bereich des zweitägigen Wettbewerbs verantwortlich war, habe sich das „beste Feld seit Jahren“ beteiligt.

Im temporeichen Endspiel der Herren stellten die Dänen aus Slagelse während der letzten Minuten die überlegene Mannschaft. Mit dem 4:3 bog man auf die Siegesstraße ein. Im Anschluss daran vergab Slagelse gute Möglichkeiten, ehe das Team am Ende mit einem relativ deutlichen 7:4 gewann. Ferner stellten die Dänen den besten Keeper (Martin Andersen) und den erfolgreichsten Torschützen (Lasse Steinmetz, 18 Treffer).

Die Herren des HCD vermochten sich während des Turniers zu steigern. Trainer Christian Bremer konnte nicht vor Ort sein, da er mit dem Bremer HC an einem Vorbereitungsturnier in Potsdam teilnahm. Der Coach, der beim Hannes-Wendt-Turnier von Marc Hanisch vertreten wurde, betonte, dass die Mannschaft zuletzt gut trainieret habe und sich auf einem guten Weg befinde.

Werner Fleischer, der an der Spitze des Organisationsstabes stand, bedankte sich bei den Teilnehmern: „Wir hatten es nur mit netten Gästen zu tun.“