Ein Angebot der NOZ

76 Athleten dabei Pokalturnen beim Delmenhorster TB begeistert

Von Daniel Niebuhr | 28.09.2017, 08:47 Uhr

Das Pokalturnen beim Delmenhorster TB sorgt für strahlende Gesichter. 76 Athleten zeigen in acht Wettkampfklassen ihr Können. Sechs Siege gehen dabei an die Delmenhorster Vereine.

Delmenhorst. Zwei Tage beeindruckende Akrobatik, starke Wertungsnoten und viele strahlende Sieger: Das Pokalturnen des Delmenhorster TB begeisterte am Wochenende Athleten und Zuschauer. 76 junge Sportler aus dem Turnbezirk Weser-Ems und Bremen waren in die Halle Annenheide gekommen, kaum jemand ging nicht mit strahlendem Gesicht. „Es hat allen viel Spaß gemacht“, sagte DTB-Abteilungsleiterin Angelika Tebelmann – auch, weil die Wertungrichter (anders als bei offiziellen Meisterschaften) manchmal ein Auge zudrückten.

Delmenhorster TV siegt bei den Jüngsten

Die Turntalente wurden nach Alter und Stärke in acht Klassen geteilt, sechs davon wurden von Delmenhorsterinnen gewonnen. Bei den jüngsten Mädchen der Wettkampfklasse P4 lag nach dem Vierkampf an den olympischen Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden Jolie Kaufmann vom Delmenhorster TV vorne, hinter der Zweitplatzierten Emelie Müller vom TuS Glarum folgte Sophia Parts für den DTB mit nur 0,25 Punkten Rückstand. „Das ist ein mittlerer Haltungsfehler“, erklärte Tebelmann. Der DTV gewann durch Dominika Sikora auch bei den älteren P4-Turnerinnen und bei den Zehn- und Elfjährigen (P5), wo Anna Eybe unter anderem die Überraschungs-Dritte Rada Cynbal vom DTB hinter sich ließ.

Der Gastgeber machte die Entscheidung im Nachwuchswettkampf P5N, der Spitzensport-Übungen enthielt, unter sich aus – „die inoffizielle Vereinsmeisterschaft“ (Tebelmann) gewann Alexandra Depperschmidt vor Evelyn Kunz, Jule Sander, Sofia Pridius und Enya Westermann. Bei den Neunjährigen behauptete sich Lucy Wehage von Blau-Weiß Lohne, die weiteren Podestplätze gingen an Liana Fuhr vom DTB und Sofia Muche vom DTV.

DTB stark in der Kür

In den drei Kürklassen stellte von den Delmenhorster Vereinen dann nur noch der DTB Athleten, was Tebelmann durchaus ärgerte: „Eigentlich sollte ja die Turnszene in Delmenhorst mit diesem Wettkampf auch bekannter gemacht werden. Es ist sehr schade, dass einige Vereine ihn nicht annehmen.“

Das Niveau war dennoch hoch, es wurden unter anderem Überschläge mit Drehungen, Saltos und Flickflacks geboten. In der LK4 mussten die zweit- bis sechstplatzierten DTBerinnen Gesche Lindemann, Anna Helene Bunting, Victoria Terre, Shenise Manicki und Diana Friesen der starken Kaya Schröder vom TV Bremen-Walle den Vortritt lassen. Im älteren Jahrgang waren die DTB-Vertreter unter sich, Hannah Bielefeld siegte vor Rianti Tapken und Lena Feller. In der schwierigeren Kürstufe LK3e war Lucia Etrich nach einem Jahr Wettkampfpause als Sechste die beste Delmenhorsterin.

Bei der Siegerehrung wurden dann noch einige Medaillen mehr verteilte: Es gab Gold, Silber und Bronze für die besten an den einzelnen Geräten. „So freuten sich noch weitere Turner über Podestplätze“, sagte Tebelmann.