Ein Angebot der NOZ

A-Jugend bezwingt Konkurrenten SG Delmenhorst gewinnt Nachbarderby gegen VfL Stenum

Von Klaus Erdmann | 05.12.2016, 19:56 Uhr

In der Bezirksliga der A-Junioren haben sich die Fußballer der führenden SG Delmenhorst keinen Ausrutscher erlaubt und das Nachbarschaftsderby gegen den VfL Stenum mit 2:0 gewonnen. Der TuS Heidkrug musste bei der SG Emstek/Höltinghausen ein 1:5 quittieren. Die B-Jugend der Heidkruger, Tabellenführer, verlängerte die Erfolgskette mit einem 4:0 über die SG DHI Harpstedt. Bei den C-Juniorinnen kassierte der Delmenhorster Turnerbund eine 3:7-Heimniederlage gegen den Krusenbuscher SV.

 A-Junioren, SG Delmenhorst – VfL Stenum 2:0 (2:0). „Wir wollten gewinnen und zu Null spielen“, meinte Delmenhorsts Trainer Andreas Füller. Beide Vorhaben setzte seine Elf in die Tat um. Spielerisch sei es nicht so gut gelaufen, sagte Füller, der sich aber dennoch über den zehnten Sieg im elften Punktspiel freute. Nach einer tollen Einzelleistung gelang Thade Hein in der 31. Minute die Führung. Mit einem Heber traf Paul Fuhrken in der 41. Minute zum 2:0.

Bei den Gästen, die ihren 13. Auftritt mit der zehnten Niederlage beendeten, vertrat Jugendleiter Werner Bruns die abwesenden Trainer Marco Reuschler und Daniel Eberhardt. Bruns lobte das Engagement und die taktische Disziplin des Bezirksliga-Vorletzten. Man habe der Spielgemeinschaft nicht viele Chancen gestattet.

Wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen, bestreiten die Delmenhorster die letzte Partie vor der Winterpause am Samstag, 13.30 Uhr, gegen den VfL Wildeshausen. „Im Falle eines Sieges sind wir Herbstmeister“, sagt Füller, der seine Spieler in dieser Woche zweimal zum Training bitten will. Sein Team (30 Punkte in elf Partien) führt vor der SG Emstek/Höltinghausen (28/12) und dem SV Brake (27/12) an. Stenum soll am Samstag, 15.30 Uhr, beim Nachbarn TSV Ganderkesee auflaufen.

 SG Emstek/Höltinghausen – TuS Heidkrug 5:1 (1:0). Der Delmenhorster Verfolger kam bereits nach sieben Minuten durch Louis Koopmann zur Führung. In der 58. Minute verhängte der Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen den TuS. Im Anschluss daran sorgte Koopmann mit einem Doppelschlag für das 3:0 (59., 63.), ehe Lennart Berndmeyer nur drei Minuten später auf 4:0 erhöhte. Nach dem 5:0 durch Finn Ewen (83.) erzielte Ole Braun in der 85. Minute das Ehrentor für die Mannschaft von Ralf Faulhaber.

Nach sechs Siegen, einem Unentschieden und sechs Niederlagen belegen die Heidkruger weiterhin den sechsten Platz. Das letzte Spiel vor der Pause sollen sie am Freitag, 20 Uhr, beim TSV Abbehausen absolvieren.

 SG Sevelten/Elsten/Cappeln – TSV Ganderkesee Wertung 5:0. Rene Künnemeyer kann diese Wertung nicht nachvollziehen. „Wir hatten acht erkrankte Spieler. B-Jugendliche waren nicht verfügbar. Nach Absprache mit dem Trainer des Gegners sollte das Spiel verschoben werden“, berichtete der TSV-Trainer. Er habe den Schiedsrichter unterrichtet und dem Staffelleiter eine entsprechende Mail geschickt. Bislang habe man keine Antwort erhalten und werde der Sache weiter nachgehen. Sollte es bei dieser Wertung bleiben, wäre Schlusslicht SG Sevelten im Besitz des ersten Dreiers.

 B-Junioren, TuS Heidkrug – SG DHI Harpstedt 4:0 (1:0). Nach dem zehnten Sieg in der elften Partie führten die Heidkruger (30 Zähler) vor TSV Abbehausen (25), VfL Stenum (23), SG Emstek/Höltinghausen (22) und und JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte (21). Marcel Marquardt brachte den TuS in Führung (39.). Nach der Pause sorgte Yanik Pietsch mit einem Doppelschlag für das 3:0. Er langte in der 43. und 45. Minute zu. Fabian Herrmann setzte in der 69. Minute den Schlusspunkt. In der Torjägerliste nimmt er hinter dem Stenumer Tom Geerken (21) und mit Lasse Koop (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte, (jeweils 15 Treffer) den zweiten Rang ein. Samstag, 15 Uhr, steht die Partie des TuS Heidkrug mit dem VfL Oldenburg II auf dem Spielplan.

 C-Juniorinnen, Delmenhorster TB – Krusenbuscher SV 3:7 (0:6). Nach der deutlichen Pausenführung baute Krusenbuschs Trainer Lars Windels die Mannschaft um: Er beorderte die Defensivkräfte in den Angriff und die Offensivspielerinnen in die Abwehr. „Für mich ist es nicht wichtig, dass wir 10:0 gewinnen. Vielmehr sollen die Mädchen Erfahrungen sammeln“, so der Coach, Neele Nordhausen steuerte in dem Treffen der 7er-Teams vier Tore bei. Für den DTB traf Jule Schuster. Der ersatzgeschwächten Mannschaft stand im letzten Spiel vor der Pause nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung.