Ein Angebot der NOZ

A-Jugend gewinnt gegen Ganderkesee 3:0 – SG Delmenhorst verteidigt die Spitze

Von Klaus Erdmann | 02.05.2017, 14:32 Uhr

In der Bezirksliga der A-Junioren haben die Fußballer der SG Delmenhorst die Tabellenführung verteidigt. Durch das 3:0 im Nachbarschaftsderby gegen den TSV Ganderkesee beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters gegenüber Verfolger SG Emstek/Höltinghausen (3:0 gegen GVO Oldenburg) weiterhin drei Punkte. Die A-Jugend des VfL Stenum hat sich durch das 4:3 in Löningen weiter von der Abstiegszone entfernt.

 SG Delmenhorst – TSV Ganderkesee 3:0 (2:0). „Wir sind gut in das Spiel gekommen“, meinte SG-Trainer Andreas Füller nach dem 17. Sieg im 21. Punktspiel. Nach einem Zuspiel von Paul Fuhrken gelang Timo Füller mit einem Rechtsschuss ins lange Eck die Führung (10.) In der 37. Minute erhöhte Füller auf 2:0. Die Vorarbeit leistete Aaron-Melvin Dixon, Neuzugang von der B-Jugend des TSV Ganderkesee, die aus der Bezirksliga zurückgezogen wurde.

„In der zweiten Halbzeit war dann die Luft raus“, meinte Andreas Füller, der erneut betonte, dass seine Elf gute Chancen vergeben habe. Nach einer Vorlage von Philip Urbainski gelang Jan Adolph per Kopf das 3:0 (81.). Coach Füller attestierte dem Sieger eine geschlossene Mannschaftsleistung. Sein TSV-Kollege René Künnemeyer unterstrich, dass der TSV gut mitgespielt habe. „Allerdings tun wir uns schwer, wenn wir das Spiel machen müssen“, ergänzte er. Man habe einige gute Gelegenheiten nicht genutzt. Der Sieg der Delmenhorster, so Künnemeyer, sei zu hoch ausgefallen.

 VfL Löningen – VfL Stenum 3:4 (2:2). Durch den Erfolg beim Tabellensechsten verbesserten sich die Stenumer auf den elften Rang. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der VfL Wildeshausen einnimmt, beträgt nach 20 von 26 Spielen fünf Punkte.

Stenums Trainer Frank Radzanowski erlebte in Löningen ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst brachte Rene Bausen seinen VfL in Führung (9.). Dann fielen innerhalb von lediglich sechs Minuten gleich drei Treffer: Philipp Mioschka markierte den Ausgleich (23.), Lukas Brümmer sorgte für das 1:2 (26.) und Mioschka gelang das 2:2 (28.).

Mika-Nils Niemeyers 3:2 (68.) beantwortete Tom Geerken sieben Minuten später mit dem dritten Tor der Gäste. In der Nachspielzeit setzte Niklas Reckler den Schlusspunkt unter das 3:4 (90.+1). „Es war ein anstrengendes Spiel“, sagte Radzanowski, der ergänzte, dass sein Team auch nach dem 3:3 auf Offensive gesetzt habe.

Der Trainer steht auch 2017/18 auf der Kommandobrücke der A-Junioren des VfL Stenum. „Alle Spieler haben ebenfalls ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. Somit können wir früh planen“, freut sich Radzanowski.