Ein Angebot der NOZ

A- und B-Jugend verlieren Jugendhandballerinnen der HSG Delmenhorst im Pech

Von Simone Gallmann | 12.12.2017, 20:00 Uhr

In der Handball-Landesliga der weiblichen A-Jugend verliert die HSG Delmenhorst unglücklich. Auch die B-Jugend kassiert eine unerwartete Pleite.

Die Nachwuchs-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben in den Jugend-Landesligen ein enttäuschendes Jahresende erlebt. A- und B-Juniorinnen unterlagen jeweils knapp und überraschend. Die B-Jugend des TV Neerstedt zitterte sich gegen das Schlusslicht durch.

 Landesliga weibliche A-Jugend 

 HSG Delmenhorst – VfL Edewecht 22:24 (12:13). HSG-Trainer Karsten Winkelmann musste auf Stine Neitzel und Rebekka Feldhaus verzichten, was sich besonders in der Schlussphase bemerkbar machte. Mit nur einer Auswechselspielerin fehlte am Ende die Kraft. Bis in die letzten zehn Minuten hinein konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen. Nachdem Lena-Sophie Kayser in der 52. Minute auf 20:21 verkürzt hatte, kassierte die HSG aber drei Gegentore in Folge und kam danach nicht mehr heran. Auch elf Treffer von Anna-Lena Lampe reichten nicht für den vierten Saisonsieg. Edewecht verließ mit dem Sieg das Tabellenende.

 Landesliga Ost weibliche B-Jugend 

 TuS Jahn Hollenstedt - HSG Delmenhorst 19:18 (10:10). Die Delmenhorsterinnen konnten nicht an ihre gewohnte Leistung anknüpfen. Nach der 7:4-Führung in der zehnten Minute drehte Hollenstedt auf. Nach dem 10:10-Pausenstand gelangen den Gastgeberinnen die ersten drei Tore nach Wiederbeginn. Die HSG schien beim Zwischenstand von 12:17 nach 38 Minuten schon geschlagen. Die Delmenhorsterinnen kämpften sich aber in die Nähe eines Punktgewinns. Die achtfache Torschützin Kyra Wessels verkürzte in der 46. Minute auf 18:19, doch auch der letzte Angriff in der Schlussminute brachte nicht mehr den Ausgleich. Die HSG hatte in der Endphase einer harten Partie allerdings auch mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen.

 Landesliga Nord weibliche B-Jugend 

 TV Neerstedt – JSG Geestland 19:18 (12:8). Gegen das Schlusslicht taten sich die Neerstedterinnen sehr schwer. Die erste Hälfte verlief noch einigermaßen nach Plan, die Gastgeberinnen schafften mit einem Zwischenspurt nach dem 6:6 (14.) ein 12:8 zur Halbzeit. Nach dem 15:11 (35.) ließ der TVN einige Chancen liegen und kassierte in der 42. Minute den 16:16-Ausgleich. Nach dem 18:18 (48.) erzielte Antonia Kallifidas mit ihrem sechsten Treffer fast genau zwei Minuten vor Schluss das 19:18. Der Rest des Spiels wurde zur Zitterpartie, in der Neerstedt das bessere Ende für sich hatte. Pünktlich zur Winterpause glichen die TVN-Mädchen ihr Punktekonto mit dem ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen wieder aus, sie weisen 10:10 Zähler auf.