Ein Angebot der NOZ

A- und B-Jugend verlieren Niederlagen für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg

Von Simone Gallmann | 29.03.2017, 10:26 Uhr

Der Relegationsplatz zur A-Jugend-Bundesliga ist ihnen nun auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Dennoch sind die B-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg weiter auf der Suche nach ihrer Form. Beim TV Oyten gab es die dritte Pleite in Folge.

 Oberliga MJA 

 Wümme – Grüppenbühren/Bookholzberg 30:29. Grüppenbühren/Bookholzberg verlor unglücklich, denn bis zur Schlussphase gestaltete die HSG die Partie ausgeglichen. Die Gäste starteten gut (8:4, 12.) und führten auch zur Pause (15:14), obwohl die Abwehr nicht mehr ganz so stark agierte wie noch zu Beginn der Partie. Auch nach dem Wechsel führte die HSG immer knapp. Ab der 50. Minute (25:25) zog Jugendhandball Wümme dann langsam davon – auch, weil die Chancenverwertung der Gäste zu wünschen ließ. Denn die HSG warf unter anderem in doppelter Überzahl kein Tor. Zum Ende versuchte es die HSG Grüppenbühren mit einer offenen Manndeckung. Doch die Zeit reichte nur noch, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Ein gutes Spiel machte Sönke Harfst auf der linken Außenposition. Ihren nicht allerbesten Tag erwischten dagegen die HSG-Torhüter.

 Oberliga MJB 

 Oyten – Grüppenbühren/Bookholzberg 20:18. Es war ein zunächst enges Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. HSG-Trainer Stefan Buß war sehr zufrieden mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft, die mit einer 13:12-Führung in die Kabinen ging. Nach der Pause waren die Gäste allerdings kaum wiederzuerkennen. Die Deckung stand zwar weiterhin sicher, doch im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. In den zweiten 25 Minuten warf Grüppenbühren/Bookholzberg nur noch sechs Tore. Technische Fehler und Fehlwürfe sorgten dafür, dass Oyten auf 19:16 davon zog. In der Schlussphase fehlte den Gästen außerdem der nötige Kampfgeist. „Der Biss fehlte völlig“, ärgert sich Stefan Buß.