Ein Angebot der NOZ

Abteilungsleiter schwärmt Ju-Jutsu-Lehrgang beim Delmenhorster TB

Von Frederik Böckmann | 11.07.2015, 17:51 Uhr

Einen dreistündigen Landeslehrgang für den Niedersächsischen Ju-Jutsu-Verband hat kürzlich der Delmenhorster TB in der Sporthalle der Hermann-Allmers-Grundschule ausgerichtet.

„Es war brillant. Ein Lehrgang der Spitzenklasse“, schwärmte DTB-Abteilungsleiter Frank Hörschgen. Als Referenten fungierten die beiden Landesreferenten Gerd Wilkens (6. DAN Ju-Jutsu) und Siegfried Krampitz (5. DAN Ju-Jutsu) aus dem Bezirk Lüneburg, die von Hörschgen (7. DAN Ju-Jutsu) unterstützt wurden. Die Referenten stellten den 13 Teilnehmern „eine Lehrgangsperformance vor, die manchen Jugendreferenten erblassen lässt“, sagte Hörschgen. Die DTB-Abteilungs-Jugendreferenten Anna-Elisbeth Rolfs und Angelos Moshidis nahmen viele Anregungen umgehend ins eigene Training auf. Inhaltlich wurden diverse Hilfsmittel (Luftballons, Bälle, Terra-Bänder, etc.) für variantenreiche Formen der Bewegungsschulung, Fallschule und einfache Ju-Jutsu-Techniken vorgestellt.

Kyu- und DAN-Vorbereitungslehrgang ebenfalls beim DTB

Bereits im Juni hatte der DTB einen kombinierten dreistündigen Bezirks-Kyu- und DAN-Vorbereitungslehrgang für den Bezirksfachverband Ju-Jutsu Weser-Ems ausgerichtet. Dazu hatte Abteilungsleiter Hörschgen (7.DAN Ju-Jutsu) den Bezirksprüfungsreferenten Thomas te Braake (4.DAN Ju-Jutsu) aus Norden und Detlef Budszun (5.DAN Ju-Jutsu aus Dissen) sowie 31 Teilnehmer begrüßt. Dabei wurden in Gruppen Einzeltechniken und Technikgruppen von den DAN-Anwärtern gefordert: Wurftechniken nach vorne/nach hinten und Selbstfallwürfe, Hebeltechniken, Dreierkontakt, Kontrolltechniken, Gegen- und Weiterführungstechniken, sowie die freie Selbstverteidigung gegen mehrere Angreifer.