Ein Angebot der NOZ

Album mit 710 Bildern VfL Stenum im Stickerfieber

Von Richard Schmid | 21.04.2016, 09:47 Uhr

Beim VfL Stenum dreht sich seit Wochen alles nur noch um ein Thema: Das Sticker-Album. Sieben Fototermine waren nötig, um alle Spieler abzulichten. Dieses Projekt sei eines der größten seiner Art in Deutschland, erzählt Organisatorin Melanie Rohrmann-Ullner.

Beim VfL Stenum dreht sich seit Wochen alles nur noch um ein Thema: Das Sticker-Album. Nahezu Bilder aller aktuellen Fußballer sämtlicher Altersklassen sowie ihrer Trainer und der vom Verein gestellten Schiedsrichter finden sich dort. Bei insgesamt 36 Fußballteams des VfL (darunter 26 Jugendmannschaften) kommen so eine ganze Menge Bilder zusammen: 710 Sticker sind es insgesamt. Am Sonnabend fand nun die erste von drei geplanten Tauschaktionen auf dem Vereinsgelände des VfL statt. Und viele, viele kamen, um ihre doppelten Bildchen zu tauschen.

Die Idee, auch beim VfL Stenum ein Stickeralbum herauszugeben, kam vom Hauptsponsor der Vereins, dem Edeka Markt in Schierbrock, berichtet Melanie Rohrmann-Ullner, die Hauptorganisatorin des Vereins bei diesem Projekts. „Allein sieben Fototermine waren notwendig, um die Spielerinnen und Spieler und ihre Trainer abzulichten“, erzählt sie, „und da waren noch nicht einmal alle dabei“. Mit mehr als 700 Stickerbildern sei dieses Projekt eines der größten seiner Art in Deutschland, erzählt Rohrmann-Ullmann.

Überwältigende Resonanz beim ersten Tauschtag

Offensichtlich hat damit der Verein mit dieser Sticker Aktion voll ins Schwarze getroffen. Allein die Resonanz an diesem ersten Tauschtag war überwältigend. Jung und Alt tauschten ihre doppelten Bilder. Groß war die Freude, wenn es gelang, vorhandene Lücken im Album zu schließen. „Mehr als 600 Sticker, einschließlich meiner Doppelten, habe ich schon“, freute sich der 12-jährige Kai Mewes, selbst Fußballer in der 3. D-Jugend und natürlich ebenfalls auf einem Bild verewigt. „Eine richtig, super Aktion“, findet auch sein Vater Holger Mewes, Jugendtrainer beim VfL. „Das ist ein tolles Andenken und trägt viel zum Zusammenhalt bei den Spielern bei“, sagt er.

Fünf Stickerbilder kosten 75 Cent, wovon fünf Prozent des Erlöses den Jugendabteilungen des Vereins zugutekommt. Und nicht nur Stickerbilder sind zu erwerben. Daneben gibt es Poster, Tassen, T-Shirts und Sportbeutel, die alle mit individuellen Stickern versehen werden können. „Unser Projekt kommt unglaublich gut an, nicht nur bei den Kindern und Jugendlichen. Gerade die Erwachsenen sind die größten Kinder dabei“, erzählt Rohrmann-Ullner.