Ein Angebot der NOZ

Am Mittwoch schon Meister? Der SV Atlas und das Vertrauen in die eigene Stärke

Von Klaus Erdmann | 09.05.2016, 09:55 Uhr

Für Erfolge wie diesen wurde der Begriff „Arbeitssieg“ erfunden: Beim verdienten 2:1 (1:1) gegen Frisia Wilhelmshaven tat sich der SV Atlas, souveräner Erster der Fußball-Bezirksliga, schwer, ehe er im 13. Heimspiel den 13. Dreier einfuhr. Coach Jürgen Hahn hatte bereits vor dem Treffen gesagt, dass Frisia in der Rückrunde stark abgebaut hätte, gegen den Tabellenführer jedoch alles geben würde. Und so kam es.

Doch in der 85. Minute gelang Iman Bi-Ria das entscheidende Tor. Hahn, der sich darüber ärgerte, dass er und sein „Co“ Marco Büsing von eigenen Fans verbal angegriffen wurden, sagte, dass die Mannschaft „tollen Willen“ gezeigt und immer an sich geglaubt habe. Dominik Entelmann, dem in der 5. Minute das 1:0 gelang, sieht es ebenso. (Weiterlesen: Iman Bi-Ria erlöst SV Atlas)

Mit einem klaren „nee“ beantwortete die Frage, ob zwischenzeitlich mal Zweifel am 23. Sieg im 26. Punktspiel aufgekommen seien. „Wir haben an uns geglaubt und darum haben wir es geschafft“, fügte er hinzu. Und er verweist auf die gute Kondition: „Die Gegner sind zum Schluss platter als wir.“ Das Vertrauen in die eigene Stärke, das auf der hervorragenden Zwischenbilanz basiert (71 Punkte/94:18 Tore), und das größere Durchhaltevermögen – zwei Atlas-Pluspunkte, die am Samstag sehr wichtig waren.

„Domo“ Entelmann guckt nur „von Spiel zu Spiel“

Wie Hahn macht sich auch „Domo“ Entelmann keine Gedanken über jenen Termin, an dem sein Team Meister wird. „Wir denken von Spiel zu Spiel“, versicherte er. Die nächste Begegnung Spiel muss der SVA bereits am Mittwoch, 19 Uhr, im Stadion gegen GVO Oldenburg bestreiten. „Es wird ein ähnliches Spiel wie gegen Wilhelmshaven“, sagt Entelmann. Allerdings sei GVO spielerisch stärker. Der Gegner habe ein gutes Mittelfeld und könne als Siebter befreit aufspielen. Man müsse schnell das 1:0 erzielen, dann werde es einfacher. Die Fans hätten sicher nichts dagegen, wenn erneut Entelmann diese Aufgabe übernähme.

Gerade am Mittwoch käme einem solchen Treffer große Bedeutung zu, denn mit einem Dreier würde Atlas 74 Punkte erreichen und damit die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Der TuS Obenstrohe, Tabellenzweiter, kam am Sonntag nur zu einem 1:1 gegen den TSV Abbehausen und kann maximal noch 73 Zähler sammeln.