Ein Angebot der NOZ

Am Zweiten Weihnachtstag SV Baris Delmenhorst lädt zu seinem 31. Friedensturnier

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 23.12.2016, 15:46 Uhr

Sieben Mannschaften von der 1. Kreisklasse bis zur Landesliga, dazu ein Auswahl-Team: Da ist das attraktive Teilnehmerfeld beim 31. Friedensturnier des SV Baris Neben dem Siegerpokal werden bis zu vier weitere Trophäen vergeben.

Sie wollen ein guter Gastgeber sein, doch Önder Caki macht aus den Ambitionen seiner Mannschaft keinen Hehl. „Ich bin mir sicher, dass wir die Vorrunde überstehen und auch in der Finalrunde eine gute Rolle spielen werden“, sagt der Trainer des Kreisliga-Spitzenreiters SV Baris. Die Delmenhorster laden für den Zweiten Weihnachtstag (Montag, 26. Dezember) zu ihrem mittlerweile 31. Friedensturnier ein – und Caki und seine Mitstreiter freuen auf den „besonderen Charakter“ des Turniers.

Organisator Önder Caki hofft auf viele Zuschauer

„Ich denke, dass die Hütte wieder voll werden wird“, meint Caki, der das Turnier mit weiteren Mitstreitern aus der ersten Mannschaft organisiert. „Es gibt bestimmt einige Interessierte, die noch nicht wissen, was sie am Zweiten Weihnachtstag machen sollen.“ Ordentlicher Hallenfußball dürfte beim türkischen Klub zu sehen sein.

Drei Delmenhorster Mannschaften in Gruppe A

Baris hat für das Turnier, das um 14 Uhr beginnt und gegen 18.30 Uhr enden soll, ein starkes Teilnehmerfeld zusammengetrommelt. In der Gruppe A spielen neben den Gastgebern zwei Delmenhorster Rivalen: Bezirksligist SV Tur Abdin und RW Hürriyet aus der 1. Kreisklasse. Viertes Team im Bunde ist der TSV Bassen aus der Bezirksliga Lüneburg.

Auswahlmannschaft um Can Blümel in der Gruppe B

Eine interessante Konstellation bietet auch die Gruppe B. Neben den Landesligisten TSV Oldenburg (mit dem Delmenhorster Marco Prießener) und SV Hemelingen hofft auch Kreisklassen-Spitzenreiter Delmenhorster TB auf die Finalrunde. Das vierte Team in diese Gruppe ist keine richtige Mannschaft, sondern eine Auswahl, die Atlas-Akteur Can Blümel als Spielertrainer zusammengestellt hat. Wer dort aufläuft, das war am Donnerstag auch Önder Caki noch nicht bekannt. „Wir lassen uns überraschen. Da könnten schon einige starke Hallenspieler oder Nachwuchskicker auflaufen.“

Neben dem Siegerpokal noch vier Einzeltrophäen zu vergeben

Apropos Blümel: Der feine Techniker wurde im vergangenen Jahr, als er noch für TB Uphusen auflief, als bester Torschütze ausgezeichnet. Diesen Pokal gibt es natürlich ebenso wie die Trophäe für den besten Torwart, die 2015 der Uphuser Leon Seeger erhielt. Auch die fairste Mannschaft (im Vorjahr der Harpstedter TB) wird ausgezeichnet. Womöglich gibt es auch noch einen vierten Pokal, nämlich den für den fairsten Spieler, den Fair-Player. „Das müssen wir im Organisationsteam aber noch beraten“, erklärt Caki. Die Gruppenspiele dauern jeweils 1x12 Minuten, die Finalspiele gehen über 1x15 Minuten. Als Schiedsrichter fungieren wie in den vergangenen Jahren Frank Dobroschke (DBV) und Öztan Tan (VfL Stenum).

Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in Berlin geplant

Bei aller Vorfreude auf das Turnier ist der SV Baris in seinen Gedanken aber auch bei den Opfern des Anschlages in Berlin. Es soll eine Schweigeminute geben. Außerdem überlegen die Organisatoren, ob es angebracht ist, den türkischen Nationaltanz Halay ist gewohnter Form oder anders zu präsentieren.