Ein Angebot der NOZ

An- und Umbau beendet Tanzzentrum Delmenhorst nach Erweiterung eröffnet

Von Lars Pingel | 10.01.2018, 11:08 Uhr

Im Tanzzentrum an der Goethestraße in Delmenhorst hat der Trainingsbetrieb begonnen. Eigentümer Thomas Kranz hat es umgebaut und erweitert, sodass den Sportlern vier Säle zur Verfügung stehen. Am 20. Januar wird es mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt.

Thomas Kranz lächelt. „Es läuft“, sagt der Eigentümer des Tanzzentrums an der Goethestraße in Delmenhorst dann. In vier Sälen laufen Trainingseinheiten. Das bedeutet: Der Umbau des traditionsreichen Gebäudes, der vor rund 18 Monaten begonnen hatte, ist abgeschlossen. In Kranz’ Stimme ist allerdings ein leises Seufzen erkennbar, denn: „Das war eine Menge harte Arbeit“, erklärt er, die er „hauptsächlich in Eigenleistung mit meinem Vater“ geleistet hat. Sie hat sich gelohnt, findet Jochem Flege, Geschäftsführer des TV Jahn Delmenhorst, dessen Tanzsportabteilung zwei der Säle gepachtet hat. Die Bedingungen in dem Gebäude seien ideal. Außer den Jahn-Tänzern nutzen seit Jahresbeginn die Tanzschule Jacek Lenard, die Ballettschule Arabesque und der Fitnesssportanbieter „Strong Zumba“ die Räume. „Mehr als 1000 Personen“ würden fortan regelmäßig im Tanzzentrum trainieren, erklärt Kranz.

Tag der offenen Tür am 20. Januar

„Die neuen Säle möchten wir natürlich bekannt machen“, sagt Sarah Kleesik, Pressesprecherin des TV Jahn, „deshalb laden wir am Samstag, 20. Januar, zu einem Tag der offenen Tür ein.“ Von 12 bis 16 Uhr stehen dann Ansprechpartner aller Nutzer bereit, um ihre Angebote vorzustellen. Zudem präsentieren viele Sportler ihr Können. Kindergruppen, Videoclipdancing-Gruppen, Balletttänzer und Latein- und Standardtänzer gestalten ein Showprogramm.

Kooperation von Tanzschule und Tanzsportverein

Mit dem Ende der Umbauarbeiten hat auch die Kooperation der Tanzschule Lenard mit der Tanzsportabteilung des TV Jahn begonnen. Diese sei langfristig angelegt, berichtet Flege. Beide Seiten würden profitieren. „Ein Beispiel: Ich lerne in der Schule tanzen, wenn ich besser werde und daher bei Turnieren starten möchte, kann ich das beim TV Jahn“, erzählt Flege. Das sei wiederum Werbung für die Schule. Die Teilnahme an Wettbewerben ist nur Sportlern möglich, die einem Tanzsportverein angehören, erklärt Ursula Sander, Jahn-Abteilungsleiterin.

Säle sind zwischen 150 und 290 Quadratmeter groß

Seit 2011 ist Kranz Eigentümer des Tanzzentrums. Damals hatte er, der auch Trainer und Ansprechpartner für Turniersport ist, gemeinsam mit Flege auch die Jahn-Tanzsportabteilung gegründet. Sie hatte damals 42 Mitgleder, inzwischen sind es rund 300, berichtet Flege. Diese fand ihre Heimat in zwei Sälen an der Goethestraße. Bereits 2012 sei der Gedanke entstanden und habe die Planung begonnen, an- und umzubauen. 2015 wurde dann der Bauantrag eingereicht. Im Sommer 2016 begannen die Arbeiten, jetzt sind sie abgeschlossen. Die beiden damals schon bestehenden Säle wurden renoviert, in einem Anbau sind zwei neue hinzugekommen. Die vier Tanzräume sind zwischen 150 und 290 Quadratmeter groß. Die Nutzer sprechen sich ab, wer wann welchen belegt. „Je nach Bedarf. Das ist kein Problem“, sagt Kranz. Er habe „eine nette sechsstellige Summe“ investiert. Zur Freude der Aktiven. „Für uns als TV Jahn kann ich nur sagen: Wir sind glücklich mit den Räumen und mit dem Verpächter“, bestätigt Flege.