Ein Angebot der NOZ

Antrag der CDU Sportausschuss berät über Kunstrasenplatz

Von Frederik Böckmann | 02.06.2016, 23:13 Uhr

Welcher Delmenhorster Fußballverein benötigt einen Kunstrasen-Platz am nötigsten? Wie hoch sind die dafür notwendigen Kosten?

Diese Fragen soll die Verwaltung auf Antrag der CDU-Fraktion untersuchen und die entsprechenden Kosten in den Haushalt für 2017 einstellen. Das geht aus einer Vorlage des Sportausschusses vor, der am Donnerstag (9. Juni) ab 17 Uhr in der Mensa des Max-Planck-Gymnasiums tagt.

In den vergangenen Jahren sei es hauptsächlich in den Monaten von Dezember bis März, teilweise aber auch schon vorher und nachher, durch die Unbespielbarkeit der Sportplätze zu zahlreichen Spielausfällen bei den Delmenhorster Fußballvereinen gekommen, erklärt die CDU. Dadurch würden nicht nur die Spielpläne „durcheinandergewürfelt“ mit allen daraus entstehenden organisatorischen Problemen, ebenso sei ein geordneter Trainingsablauf für die Erwachsenen- und Jugendteams nicht möglich. (Weiterlesen: Kunstrasen wird Projekt aller Delmenhorster Klubs)

„Spürbare Abhilfe und Erleichterung bietet die Errichtung eines Kunstrasenplatzes. Da es aufgrund der angespannten Haushaltslage der Stadt nicht möglich ist, allen Vereinen, die es wünschen, einen Kunstrasenplatz zur Verfügung zu stellen, sollte als erster Schritt untersucht werden, welcher Verein am dringlichsten einen Kunstrasenplatz benötigt“, schreibt die CDU. In Absprache mit dem Verein sollte dann auch nach Möglichkeiten gesucht werden, ob dieser Kunstrasenplatz auch anderen Sportvereinen oder Schulen nach Absprache zur Verfügung gestellt werden kann. Positives Beispiel für die Vorteile eines Kunstrasenplatzes sei der Platz des HC Delmenhorst, der nicht nur den Hockeyspielern, sondern auch dem Max-Planck-Gymanasium zur Verfügung steht. (Weiterlesen: FC Huntlosen und SVG Berne werden zu Lieblingsgegner – dem Kunstrasen sei Dank)