Ein Angebot der NOZ

Auftakt am 7. November Fußball-Hallenrunde startet mit 273 Mannschaften

Von Elisabeth Wontorra | 29.10.2015, 09:45 Uhr

Die Hallenrunde für die Junioren des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst startet am 7. November. Samstags und sonntags werden in verschiedenen Altersklassen in den Variationen Futsal, Futsal light und im Hallenfußball gespielt.

Nur noch eine gute Woche, dann kicken viele Fußballmannschaften bereits wieder in der Halle – und nicht mehr auf dem Feld. Denn am 7. November startet im Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst die Hallenrunde der Junioren, die über mehrere Wochen jeden Samstag und Sonntag in verschiedenen Altersgruppen stattfindet.

Nach aktuellem Stand spielen 273 Mannschaften in den drei Varianten Futsal (A-, B- und C-Junioren), Futsal light (U13 bis U10) und im Hallenfußball (U9 bis U6) um die Titel. Thomas Eilers, Hallenspielleiter der Jugend, hat viel Zeit und Arbeit in diese Turniere gesteckt. Denn er geht die Meldungen der Teams durch, kümmert sich um die Hallenvergaben und setzt Spielpläne auf. (Weiterlesen: Knappe Finalergebnisse prägen Titelkämpfe) 

Tagelange Planung für reibungslosen Ablauf

Richtig aufwendig wird es, wenn die Meldezeiten nicht eingehalten werden“, sagt Eilers. Das ist ihm gerade passiert. Zwei Mannschaften haben sich noch für die C-Junioren angemeldet. „Nun muss ich den ganzen Plan für die Gruppe noch einmal völlig neu gestalten“, sagt er.

Stundenlang habe Eilers an den Plänen gesessen, nun kommen wegen der Neuanmeldungen weitere dazu. Klagen wolle er aber nicht, denn sonst laufe die Organisation „unproblematisch“, auch wenn manchmal die Konzentration nachlasse und er deswegen eine Pause einlegen müsse. Denn es sollen keine Fehler auftreten. „Die vergangenen Hallenrunden sind super gelaufen. Es gab keine Schwierigkeiten“, sagt er, gibt aber zu, dass ihm voriges Mal ein Fehler unterlaufen sei: „Eine Halle war für früh morgens angesetzt, aber die war erst mittags frei. Das war ein Konzentrationsproblem. Ich hoffe, ich habe dieses Mal alle richtig eingeplant.“

Unterbringung von Flüchtlingen in den Sporthallen bereiten keine Probleme

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen beeinträchtigt die Turniere bisher indes nicht. „In Delmenhorst und Ganderkersee ist noch nichts belegt“, sagt Eilers. „Aber man weiß ja auch nicht, was kommt. Vielleicht haben wir keine Wahl und wir müssen die Spieltage absagen.“ Dann wäre die ganze Organisation umsonst. Aber aktuell ist der Goldenstedter positiv gestimmt: „Ich gehe davon aus, dass alle spielen können. Jedenfalls besteht momentan keine Gefahr.“

Eng wird es allerdings bei den A-, B- und C-Junioren, für die Eilers auch Staffelleiter ist. Denn kurz nach den Turnieren gehen die Bezirksmeisterschaften los. „Wir müssen diese Gruppen aus zeitlicher Sicht unbedingt durchkriegen. Vielleicht bekommen sie noch einen geänderten Modus, damit sie an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen können“, meint Eilers. (Weiterlesen: TuS Heidkrug und JDH Delmenhorst wollen Futsal-Titel) 

Staffelleiter als Kontrolleure und Ansprechpartner

Der Hallenspielleiter ist auch zufrieden mit den Vereinen, die ihn gut bei der Organisation unterstützen. Sie melden Hallenzeiten an und sind auch bereit, die Aufsichten zu übernehmen. Nur in Delmenhorst ist es ein wenig anders geregelt: Dort teilt Eilers die Hallen und Vereine ein: „Es ist gerecht verteilt in Delmenhorst. Mal übernimmt die Aufsicht der TV Jahn, ein anderes Mal der SV Atlas.“ Probleme gebe es da keine. An den Spieltagen werden er und die Staffelleiter wie auch in den vergangenen zwei Jahren alles im Auge behalten. „Wir werden überall dabei sein. Dieses Jahr habe ich mehr Staffelleiter zur Verfügung. Wir werden kontrollieren und auch als Ansprechpartner fungieren“, sagt der Organisator.

Zuschauer erwarte man viele, vor allem in den jüngeren Klassen: „Erfahrungsgemäß ist bei den Kleinen bis zur U10 oder noch U11 die Halle immer voll. Bei den Älteren wird es immer weniger. Aber bei den Kleinen ist es schon auffällig, wie voll es dort ist.“