Ein Angebot der NOZ

B-Jugend fegt FC Hude 7:1 vom Platz SV Baris jubelt über den historischen Pokal-Erfolg

Von Frederik Böckmann | 28.06.2015, 23:18 Uhr

Historischer Erfolg durch die B-Junioren des SV Baris Delmenhorst: Mit einem 7:1 (3:1) gegen den FC Hude feierte der türkische Klub den ersten Pokalerfolg einer Baris-Jugendmannschaft. In der C-Jugend behielt der VfL Stenum mit 5:1 (2:1) gegen den TSV Großenkneten die Oberhand. In der A-Jugend bezwang der Ahlhorner SV den VfR Wardenburg mit 3:2 (2:2).

Als der historische erste Pokalgewinn für eine Jugendmannschaft des SV Baris perfekt war, verriet Cemil Basar eine kleine Interna. Eigentlich, erzählte der B-Jugendtrainer der Delmenhorster, wollte er seinen Stürmer Yasin Karakaya im Pokalfinale gegen den FC Hude nicht einsetzen. „Yasin und ich hatten zuletzt Differenzen“, sagte Basar, ohne ins Detail zu gehen. Deshalb habe er lange überlegt, ob Karakaya im Cupfinale überhaupt spielen solle. Doch nach einem reinigenden Gespräch vor dem Spiel stand fest: Der flinke Angreifer wird auflaufen – und Basar dürfte froh sein, seine Entscheidung noch revidiert zu haben. Denn der 16-Jährige war beim 7:1 (3:1) im Endspiel gegen Hude der alles überragende Mann. Er schoss vier Tore, holte den Strafstoß raus, den SVB-Torwart Anil-Emre Caki verwandelte, und war auch an den weiteren zwei Toren beteiligt: Vier Treffer, drei Torbeteiligungen – Karakaya war vielleicht der überragende Spieler des Pokalspieltages in Stenum.

SV Baris feiert perfektes Wochenende

Doch der Erfolg gegen Hude war für Basar ein Gesamtprodukt: „Die Mannschaft hat genau das abgerufen, was wir von ihr verlangt haben. Das war eine außerordentliche Leistung“, lobte Basar seine Elf. Dass die Baris-Jugend in ihrer Geschichte zuvor noch nie einen Pokal gewonnen habe, sei für seine Spieler noch mal mal eine „Extra-Motivation“ gewesen, sagte der Jugendobmann. Freitag der Sieg der Altsenioren, am Sonntag der Triumph der B-Jugend: Für den türkischen Klub war es ein perfektes Wochenende, das der große Baris-Anhang in Stenum frenetisch feierte.

 (Weiterlesen: Jugendabteilung des SV Baris boomt) 

Stenumer C-Jugend krönt perfekte Saison

Praktisch perfekt war auch der Auftritt der C-Junioren des VfL Stenum, die in ihrem Endspiel am Ende den TSV Großenkneten mit 5:1 (2:1) bezwangen. „Das war stark von meinen Jungs. Ich bin richtig stolz“, jubelte VfL-Trainer Frank Radzanwski. Mit schnellen und flüssigen Spielzügen über die Außen kombinierten sich die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Tor des TSV. Selbst der frühe 0:1-Rückstand durch Marcel Brunken (3., Foulelfmeter) schockte die Stenumer nicht. Radzanwski: „Meine Spieler wissen, was sie abrufen können.“ Angetrieben von den starken Felix Oetjen und Lukas Brümmer wendeten die Stenumer noch locker das Blatt – und hätten noch höher gewinnen können. VfL-Coach Radzanwski stellte nach der ungeschlagen errungenen Kreisliga-Meisterschaft, dem Bezirksliga-Aufstieg und dem Pokalerfolg fest: „Das war für mich als Trainer die geilste Saison seit Jahren.“ Er meinte außerdem: „Unsere herausragende Jugendarbeit trägt seine Früchte.“

Rassiges A-Jugend-Finale

Ein rassiges, vom Kampf und Einsatz, von Tempo und Spielfreude geprägtes Endspiel sahen die Zuschauer beim Treffen der A-Junioren. In diesem behielt der Ahlhorner SV auch dank seiner starken Individualisten Fadi Hezo und Manar Kerauan knapp, aber verdient mit 3:2 (2:2) gegen den VfR Wardenburg die Oberhand.