Ein Angebot der NOZ

Badminton Landesligist Delmenhorster FC kassiert zwei Niederlagen

Von Klaus Erdmann | 26.09.2017, 16:36 Uhr

Die Bandmintonspieler des Delmenhorster FC I haben ihre Landesligaspiele gegen die SG Maschen/Lüneburg und BW Buchholz mit 3:5 verloren. In der Verbandsklasse gelang dem DFC II ein Remis gegen den SVC Wilhelmshaven, gegen Post Leer verlor das Team mit 1:7.

Die erste Vertretung des Delmenhorster Federball-Clubs (DFC) hat in der Badminton-Landesliga Nord sowohl gegen Blau-Weiß Buchholz als auch gegen die SG Maschen/Lüneburg ein 3:5 kassiert. In der Verbandsklasse Weser-Ems hatte DFC II gegen den Post SV Leer mit 1:7 das Nachsehen, ehe das Team mit dem 4:4 gegen den SVC Wilhelmshaven den ersten Punkt errang.

 Landesliga, BW Buchholz – DFC 5:3. „Das war ein gebrauchter Tag“, kommentierte Mannschaftsführer Henning Cohrs die beiden Auftritte in Lüneburg. DFC musste auf die verletzte Anja Eilers verzichten. Für sie rückte Christine von der Wöste, die ansonsten in der Dritten spielt, in die Mannschaft. „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und haben in den ersten drei Doppeln nur einen Punkt erreicht“, erklärte Cohrs. Bei den Herren gewann lediglich Torben Wachholz. „Die Herren haben zu wenig Punkte geholt. Es wäre mehr drin gewesen“, unterstrich der Mannschaftsführer. Neben Wachholz, der auch im Doppel an der Seite von Björn Behrens die Oberhand behielt, punkteten Frank Eilers/Tanja Lindner.

 DFC – SG Maschen/Lüneburg II 3:5. Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter erwischten die Delmenhorster, die durch Eilers/Cohrs und Wachholz/Behrens zwei der ersten drei Doppel gewannen, einen besseren Start. Doch anschließend behauptete sich lediglich noch Wachholz, der wieder das erste Herreneinzel bestritt. Pech hatte Tim-Christian Fandrich, der nach einem 25:27 im ersten Durchgang verletzt aufgeben musste.

„Ein Punkt war möglich“, betonte Cohrs, dessen Team als Tabellenfünfter mit 3:7 Punkten drei Zähler hinter Buchholz liegt. SV Eintracht Oldenburg hat zurückgezogen und steht als erster Absteiger fest. TSV Gnarrenburg (1:11) und VfL Stade (2:8) nehmen die Positionen sieben und sechs ein. Ziel der DFCer ist es, drei Mannschaften hinter sich zu lassen. Das nächste Punktspiel absolviert Delmenhorst erst am Sonntag, 17. Dezember, in Gnarrenburg gegen Stade. Cohrs: „Warum wir so lange pausieren, kann niemand so richtig verstehen.“

 Verbandsklasse, Post SV Leer – DFC II 7:1. Gegen den unbesiegten Tabellenzweiten stand der ersatzgeschwächte DFC II in Wilhelmshaven auf verlorenem Posten. Stephan Hebel sorgte mit seinem 21:17, 21:11 gegen Janek Behrends für den Ehrenpunkt. Alle Begegnungen endeten nach zwei Durchgängen.

 DFC II – SVC Wilhelmshaven 4:4. Nach fünf Niederlagen kam die Zweite, die es auf 9:10 Sätze brachte, zum ersten Punkt. Jeweils nach drei Sätzen gingen die Herrendoppel an Julius Dreßen/Frederic Holzenkämpfer und Hebel/Christian Spreng. Hebel und Spreng, die ihre Einzel nach zwei Durchgängen beendeten, steuerten die beiden übrigen Punkte bei. Thomas Nierentz hatte gegen Helge Kiupel mit 11:21, 21:18 und 17:21 das Nachsehen.

Vor Schlusslicht BC 82 Osnabrück (1:11 Punkte) und hinter Wilhelmshaven (3:5) belegt DFC II (1:11) im acht Teams umfassenden Feld Rang sieben. Die nächsten Treffen stehen am 17. Dezember in der Delmenhorster Willmshalle gegen Osnabrück und TV Metjendorf III auf dem Plan. Sie müssen aber mit einem Fragezeichen versehen werden, denn in der Halle sollen bis Ende Dezember Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.