Ein Angebot der NOZ

Badminton Landesligst TuS Heidkrug verschafft sich Luft

Von Klaus Erdmann | 24.11.2015, 21:30 Uhr

Das Badmintonteam des TuS Heidkrug hat sich im Rennen um den Verbleib in der Landesliga etwas Luft verschafft: Es setzte sich gegen den Tabellennachbarn BW Buchholz mit 6:2 durch. Gegen den Spitzenreiter TuS Hilter hieß es 1:7. In der Verbandsklasse bezwang der Delmenhorster FC den SC Osterbrock mit 6:2 und behauptete sich gegen den SC Wildeshausen mit 5:3.

Die ranghöchsten hiesigen Badmintonmannschaften haben während ihrer Heimspiele Erfolgserlebnisse gesammelt. Landesligist TuS Heidkrug errang im Kampf um den Klassenverbleib ein wichtiges 6:2 gegen den Tabellennachbarn BW Buchholz und kassierte ein 1:7 gegen Spitzenreiter TuS Hilter. In der Verbandsklasse schlug der Delmenhorster FC den SC Osterbrock (6:2) und Verfolger SC Wildeshausen (5:3).

Doppel holt Ehrenpunkt

„Wir sind mit der Ausbeute zufrieden“, meinte Heidkrugs Mannschaftsführer Torben Wachholz nach den Auftritten in der Halle Am Wehrhahn. Beim 1:7 gegen den führenden TuS Hilter sorgten Florian Bußmann und Wachholz, die das erste Doppel bildeten, mit ihrem 21:16, 22:20 gegen Dennis Bauer/Martin Riesenbeck für den Ehrenpunkt. Alexander Harms verlor gegen Björn Momper nach drei Sätzen.

TuS holt wichtigen Sieg

„Es ist wichtig, dass wir den Sieg aus dem Hinspiel wiederholt haben“, kommentierte Wachholz das 6:2 gegen die Buchholzer (erste Begegnung der Rückrunde). Das erste Treffen hatte TuS mit 5:3 beendet. Wichtig sei gewesen, so Wachholz, dass das zweite Herrendoppel (Wachholz/ Bußmann) und das Damendoppel (Ilaria Greco/Friederike Hannig) eingangs zu schnellen und eindeutigen Erfolgen gekommen seien. Die Heidkruger haben sich etwas Luft verschafft: Mit 4:10 Punkten belegen sie vor dem TuS Neuenhaus (2:12) den vorletzten Rang.

DFC belegt zweiten Tabellenplatz

In der Verbandsklasse nimmt der Delmenhorster FC mit 12:4 Zählern die zweite Position ein. Beim 6:2 über Osterbrock, letztes Spiel der Hinrunde, hieß es in der Willmshalle nach den Doppeln 3:0. Dabei behielten Thomas Nierentz und Romuald Firla mit 12:21, 21:15 und 24:22 die Oberhand. Einen weiteren Drei-Satz-Erfolg verbuchte Stephan Hebel (9:21, 21:19, 22:20).

Gegen Wildeshausen sorgte Hebel für die Entscheidung. Im letzten Spiel des Tages gewann er das zweite Herreneinzel gegen Samy Kret. Nach drei hart umkämpften Sätzen (15:21, 21:12, 21:18) hieß es 5:3 für die Delmenhorster.

Ihre nächsten Punktspiele bestreiten Heidkrug und DFC erst am Sonntag, 24. Januar 2016.