Ein Angebot der NOZ

Badminton TuS Heidkrug bleibt in der Landesliga

Von Klaus Erdmann | 01.02.2016, 23:17 Uhr

Die Badminton-Mannschaft des TuS Heidkrug punktet gegen Landesliga-Spitzenteams und erreicht den Klassenerhalt. Der Tabellenfünfte bezwingt Schwinde 6:2 und trennt sich von Brietlingen/Adendorf mit einem 4:4. In der Verbandsklasse verbucht der Delmenhorster FC gegen BC Osnabrück eine Punkteteilung.

„Wir haben uns riesig gefreut.“ Mit diesen Worten kommentierte Torben Wachholz, Mannschaftsführer des Badmintonteams des TuS Heidkrug, zwei Ergebnisse, mit denen der Landesligist nicht gerechnet hatte: Gegen den TuS Schwinde, Nummer drei, hieß es 6:2 und gegen den Tabellenzweiten SG Brietlingen/Adendorf erreichte der TuS ein 4:4. Ergebnisse, die den Heidkrugern am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib bescherten.

Heidkrug geht mit 5:0 in Führung

„Gegen Schwinde haben wir eine richtig schöne Mannschaftsleistung gezeigt“, berichtete Wachholz. Der Gast legte in der Brietlinger Grundschulsporthalle ein 5:0 vor. Die anderen Spiele seien knapp gewesen. Wachholz: „Aber die Luft war ein bisschen raus.“ Gegen die Gastgeber lagen die Heidkruger mit 4:2 in Führung. Beim Treffen der zweiten Herrendoppel, so Wachholz, habe es nach dem ersten Satz einen schönen Schlagabtausch gegeben, der die etwa 80 Zuschauer begeistert habe. Am Ende siegten seine Teamkollegen Fabian Brandt und Alexander Harms mit 17:21, 22:20 und 21:16 gegen Enrico Jakobi und Julian Hildebrandt.

Letzter Spieltag am 21. Februar

Nach zehn von zwölf Spielen belegt Heidkrug (8:12 Punkte) vor BW Buchholz (5:15) und TuS Neuenhaus (3:17) den fünften Platz. Erster Absteiger ist die SG Maschen/Lüneburg III, die zurückgezogen wurde. Die letzten Begegnungen bestreitet Heidkrug am Sonntag, 21. Februar, in Buchholz gegen Neuenhaus und TuS Hilter.

Delmenhorster treten am 4. Februar wieder an

Anstelle des „eingeplanten Sieges“ (Pressewart Andreas Hahn) erreichte der DFC in der Willmshalle gegen den BC 82 Osnabrück ein 4:4. Es führt Meister Eintracht Oldenburg (22:2 Punkte/zwölf Spiele) vor Osnabrück (15:9/12) und Delmenhorst (14:8/11f). Am Donnerstag, 18.30 Uhr, erwartet DFC in der Willmshalle den OSC Damme, auf dessen Wunsch die Partie verlegt wurde.

DFC will zurück auf Platz zwei

Gegen die Osnabrücker lag der Gastgeber nach den Doppelerfolgen von Nadine Cernohous/Mareike Staden und Frederic Holzenkämpfer/Christian Spreng mit 2:1 vorne. Cernohous und – im dritten Einzel – Romuald Firla sorgten für die Punkte drei und vier. Nach zwei Siegen des Gegners hatte Stephan Hebel „alles auf dem Schläger“ (Andreas Hahn). Der DFCer zog jedoch mit 18:21 und 11:21 den Kürzeren. „Gegen Damme sind zwei Punkte eingeplant, um den zweiten Platz zurückzuholen“, blickt Pressesprecher Andreas Hahn voraus.