Ein Angebot der NOZ

Basketball-Oberliga Delmenhorster TV empfängt Bürgerfelder TB

Von Klaus Erdmann | 22.09.2017, 13:52 Uhr

Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV tragen am Sonntag ihr erstes Heimspiel der Saison 2017/2018 aus. Sie erwarten den Bürgerfelder TB. Devils-Trainer Stacy Sillektis stehen in der Stadtbadhalle zehn Spieler zur Verfügung.

„Hallo, Spitzenreiter-Trainer.“ Stacy Sillektis lacht und sagt: „Ja, das ist super.“ Natürlich weiß der Coach der Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV, dass es sich bei der Tabellenführung, die sein Team durch das 77:54 bei der BG 89 Rotenburg/Scheeßel am ersten Spieltag erobert hat, nur um eine Momentaufnahme handelt. Aber der Sieg sorgt im Lager der Devils für gute Stimmung. Und die kann vor dem Gastspiel des Bürgerfelder TB nicht schaden. Das Treffen beginnt am Sonntag, 15 Uhr, in der Stadtbadhalle.

Devils empfangen Absteiger aus 2. Regionalliga

„Bürgerfelde ist ein anderes Kaliber als Rotenburg“, betont der Übungsleiter. Die Royals, denen ihre Halle am Wochenende nicht zur Verfügung stand, und die das Heimspiel gegen 1860 Bremen auf das Frühjahr verlegten, sind aus der 2. Regionalliga abgestiegen. Hauptursache sei, so heißt es auf der Homepage, eine „bis dahin nicht gekannte Verletztenmisere“ gewesen. Der Gast setzt in der noch jungen Spielzeit 2017/18 einerseits auf Perspektivspieler aus dem Jugendbereich und schenkt andererseits erfahrenen Aktiven das Vertrauen. In diesem Zusammenhang warnt Sillektis insbesondere vor Mario Tummescheit und Philipp Hellwich, der so der Coach der Hausherren, bereits in der 1. Regionalliga erfolgreich gespielt habe. Auf diese Leistungsträger müsse man besonders aufpassen.

Delmenhorster TV setzt auf seine Verteidigung

„Aber wir sind in eigener Halle stärker als auswärts“, sagt Sillektis. Zudem könne man aufgrund des Sieges beruhigt an die Aufgabe herangehen. „In dieser Woche haben wir an der Defense gearbeitet“, verweist er darauf, dass ein Schwerpunkt auf der Verteidigung liegt. Sillektis: „Wenn die Defense gut klappt, kann ein Sieg herausspringen.“ Die personelle Situation stimmt ebenfalls zuversichtlich. „Es sind alle Mann an Bord. Auch unser ehemaliger Kapitän Ahmet Ildem ist wieder dabei.“ Sillektis selbst verzichtet auf einen Einsatz, konzentriert sich ganz auf seine Arbeit als Trainer. „Es stehen zehn Leute zur Verfügung. Somit muss ich nicht mitspielen“, sagt er.