Ein Angebot der NOZ

Basketball-Oberliga Delmenhorster TV ganz schwach in Ofenerdiek

Von Klaus Erdmann | 20.01.2019, 22:11 Uhr

Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster Turnvereins verlieren beim SV Ofenerdiek überraschend mit 60:70.

In der Oberliga West haben die Basketballer des Delmenhorster Turnvereins (DTV) mit dem 60:70 (35:32) beim SV Ofenerdiek, Vorletzter des zehn Vertretungen umfassenden Feldes, im zwölften Spiel die fünfte Niederlage kassiert. „Das dritte Viertel haben wir mit 6:21 verloren. Das war ausschlaggebend“, kommentierte Stacy Sillektis, Trainer der „Devils“, das Ergebnis.

Seine Mannschaft, die sich vorgenommen hatte, von Anfang an für einen klaren Vorsprung zu sorgen, erwischte einen Start nach Maß. In der dritten Minute lag der Gast mit 11:2 in Führung. Danach, so Sillektis, habe man den Gegner aufgrund von Leichtsinnsfehlern wieder ins Spiel gebracht. Gleichwohl betrug der Vorsprung des Tabellenvierten DTV nach dem ersten Viertel vier Punkte (25:21).

Drittes Viertel katastrophal

Zur Pause lag das Team nur noch mit drei Zählern vorne. „Wir haben es versäumt, eine deutliche Führung zu erzielen“, unterstrich Sillektis. Der DTV habe sich zu viele Ballverluste erlaubt und „einige leichte Körbe nicht gemacht“. Das Kopf-an-Kopf-Rennen hielt bis zur 32. Minute an. Sillektis: „Zwischen der dritten und neunten Minute des dritten Viertels hatten wir einen 0:16-Lauf.“ Dieser führte seine Mannschaft auf die Verliererstraße. Nach dem dritten Viertel, in dem Marc Polley sämtliche sechs Punkte der Delmenhorster gelangen, lag der SV Ofenerdiek mit 53:41 vorne. „Im dritten Viertel sind wir immer schwach“, betonte der Coach.

Marc Polley der Lichtblick

Im letzten Durchgang verkürzten die Gäste den Rückstand. „Beim 55:59 hätte das Spiel kippen können“, sagte Sillektis. Doch die abstiegsbedrohten Hausherren brachten es anschließend auf 11:5 Punkte und damit ihren vierten Saisonsieg unter Dach und Fach.

„Positiv ist, dass alle Spieler gepunktet haben“, stellte Sillektis fest, der elf Aktive einsetzte. Der Trainer bemängelte, dass lediglich 60 Punkte zu Buche standen. Auffällig ist, dass einige Spieler deutlich hinter ihren sonstigen Punktausbeuten zurückblieben. Eine Ausnahme bildete Polley, der 20 der 60 Zähler erzielte. „Er hat auch in der Defense stark gespielt“, lobte Sillektis. Am nächsten Sonntag empfangen die Basketballer des Delmenhorster TV den VfL Rastede, der den dritten Rang einnimmt. Die Begegnung beginnt um 15 Uhr in der Halle Am Stadtbad.