Ein Angebot der NOZ

Beginn der Vorbereitung VfL Wildeshausen startet mit Personalsorgen

Von Klaus Erdmann | 30.06.2016, 00:08 Uhr

Vor der Landesliga-Saison sehen sich die Fußballer des VfL Wildeshausen mit Personalproblemen konfrontiert. Janek Jacobs, Kai Meyer und Storven Bockhorn verlassen die Mannschaft und hinterlassen große Lücken. Der VfL meldet vier externe Neuzugänge.

Wildeshausen. Wer mit Marcel Bragula telefoniert, kann die Sorgenfalten, die sich beim Gespräch über die personelle Situation des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen auf der Stirn des Cheftrainers breitmachen, beinahe sehen. Bragula, der in seine siebte Saison als Coach eines VfL-Teams geht, sagt: „Ich hoffe, es wird nicht das verflixte siebte Trainerjahr.“ Ein Blick auf die Ab- und Zugänge verleitet ihn zu dieser Aussage.

Jacobs, Bockhorn und Meyer schmerzhafte Verluste

Janek Jacobs wechselt zum Oberligisten BV Cloppenburg. Storven Bockhorn setzt aus beruflichen und privaten Gründen zunächst bis zum Ende des Jahres aus. Kai Meyer spielt fortan in der Vierten. „Das tut weh. Er hat eine überragende Saison gespielt und seinen zweiten Frühling erlebt“, sagt Bragula, der betont, dass diese drei Spieler große Lücken hinterlassen. Jan Gusfeld-Ordemann, der das Team aus beruflichen Gründen verlässt, hofft Bragula durch Pascal Hesselmann (zuvor Wildeshausen II) ersetzen zu können.

Studium und Verletzungen sorgen für Unsicherheit

Und es gibt weitere personelle Probleme beim Elften der letzten Saison, der heute in die Vorbereitungsphase startet. Majues Gebhardt-Bauer, der 2015/16 aufgrund einer Rückenverletzung ohne Einsatz blieb, hört auf. Alexander Kupka hat sich an der Schulter verletzt. Bragula: „Ich rechne damit, dass er im Oktober wieder dabei ist.“ Lennart Flege klagt über Knieprobleme. „Er hat – wie auch Lukas Schneider – alle 32 Spiele mitgemacht“, sagt der Trainer. Er ergänzt: „Man muss sehen, was wird. Einen Teil der Vorbereitung wird Lennart auf jeden Fall verpassen.

Ole Lehmkuhl, so befürchtet der Übungsleiter des Landesligisten, kommt aufgrund einer Knieverletzung in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz. Jan Lehmkuhl besuche ab Oktober die Polizeischule Hannover. Wo Ole Lehmkuhl und Lennart Feldhus demnächst studierten, stehe noch nicht fest.

Neuzugang Abraham hofft auf Genesung

Andererseits meldet der VfL Wittekind vier externe Neuzugänge. Sascha Abraham kommt vom Bezirksligisten TuS Emstekerfeld. Er hat sein letztes Spiel jedoch im Oktober 2015 bestritten. „Er hat einen Knorpelschaden im Knie. Er arbeitet hart an seinem Comeback. Hinter ihm steht ein großes Fragezeichen“, erklärt Bragula. Vom Bezirksligisten VfB Oldenburg II wechselt Christoph Cebulla („Er ist ein junger Spieler. Man darf die Erwartungen nicht zu hoch schrauben“) zum VfL. Neuzugang Frederik Dittmar (zuletzt bei den Bezirksliga-A-Junioren des TSV Ganderkesee) ist erst 17 Jahre alt und kann weiterhin bei den A-Jugendlichen spielen.

Vom TSV Ganderkesee wechselt bekanntlich auch Routinier Sven Apostel, angekündigt als „spielender Co-Trainer“, zu den Wildeshausern. Bragula: „Seine Rolle müssen wir noch definieren.“ Neben Hesselmann rückt Marius Meier aus der Zweiten auf. Ursprünglich habe er fünf Spieler aus dem zweiten Team auf dem auf dem Zettel gehabt, aber: „Einer will noch ein Jahr in der U23 spielen und zwei Spieler haben gesagt, dass ihnen der Aufwand zu hoch sei.“

Gespräche mit anderen Spielern seien meistens aus finanziellen Gründen gescheitert. „Ich stehe völlig hinter der Philosophie, kein Geld zu zahlen“, sagt Bragula. Und: „Wir müssen demnächst wieder besser und einen neuen Janek Jacobs ausbilden.“