Ein Angebot der NOZ

Bezirksfinalwettkampf 2015 Turnerinnen des Delmenhorster TB überzeugen

Von Lars Pingel | 03.12.2015, 12:45 Uhr

Die jüngeren Gerätturnerinnen des Delmenhorster TB haben bei den Bezirksfinalwettkämpfen 2015 in Papenburg überzeugt. Sie gewannen fünf Medaillen.

Die jüngeren Gerätturnerinnen des Delmenhorster TV haben das Wettkampfjahr 2015 mit starken Leistungen beendet. Sie gewannen bei den Bezirksfinalwettkämpfen in Papenburg fünf Medaillen. Laura Kamenskich (Jahrgang 2006, Leistungsklasse P5), Josefine Sander (2004/2005, P5) und Irischa Fuhr (2005/2006, P4) freuten sich sogar über Siege. 14 DTB-Turnerinnen der Wettkampfklassen Pflicht P4 und P5 sowie der AK 6 (Alterskasse DTB-Spitzensport) waren an die Geräte gegangen, berichtete Angelika Tebelmann, Abteilungsleiterin und Fachwartin für Gerät- und Kunstturnen im Turnkreis Delmenhorst.

Überraschender Erfolg

Irischa Fuhr habe mit ihrer Leistung die DTB-Trainerinnen in Erstaunen versetzt, sagte Tebelmann. Die Kreismeisterin im Wettkampf P4 wurde in Papenburg am Sprung, Balken und Boden Erste und am Reck Zweite. Damit gewann sie den Wettbewerb. „Sie turnt erst seit einem halben Jahr“, erklärte Tebelmann.

In der Pflicht P5 erhielt Laura Kamenskirch erhielt am Schwebebalken, am Boden und am Sprung die Tageshöchstnoten. Mit einer guten Reckübung sicherte sie sich dann den Gesamtsieg. Anna Helene Bunting, zweite DTB-Turnerin in dieser Konkurrenz, erhielt am Boden, am Boden und am Reck sehr gute Noten. Sie wurde Vierte.

Höchstwertungen für Josefine Sander

Im Jahrgang 2004/2005 habe Josefine Sander den Wettkampf „mit hervorragenden Leistungen an allen vier Geräten gewonnen“, berichtete Tebelmann. Die Höchstwertungen erhielt sie am Balken und am Boden. Überraschend sei Shenise Manicki Dritte geworden, erzählte die Abteilungsleiterin, die sich auch über den vierten Platz von Victoria Terre freute, die nur 0,10 Punkte weniger erhalten hatte als ihre Vereinskameradin.

Enya Westermann, Jule Sander, Evelyn Kunz und Sofia Pridius hätten in der Alterklasse 6 (Jg. 2009), in der 15 Mädchen antraten, „tolle“ Leistungen gezeigt, lobte Tebelmann. Der Lohn seien die Plätze drei (Westermann), vier (Sander), sechs (Kunz) und 14 (Pridius) gewesen. Evelyn Pridius sei „etwas kränklich“ an den Start gegangen, sodass sie am Boden und Reck die Kräfte verlassen hätten.

Alina Wirz auf Platz zwei

Alexandra Depperschmidt (2008) gelang es in der P4, am Sprung und Boden die Höchstwertungen zu erturnen. „Leider war der Balken nicht so ihr Freund“, sagte Tebelmann. Dort fing sich die DTB-Turnierin Punktabzüge ein, die sie eine bessere Platzierung als den sechsten Rang unter den 19 Teilnehmerinnen kosteten.

Alina Wirz war im Jahrgang 2007 am Boden und am Sprung die Beste. Dort legte sie die Basis für den zweiten Platz im Gesamtklassement. Nelli Strebel wurde in diesem Wettkampf Vierte, Leonora Wetzel Achte.