Ein Angebot der NOZ

Bezirkskurzbahn-Meisterschaften Schwimmerin Charleen Kölling dreht richtig auf

14.10.2015, 16:47 Uhr

Bezirksmeisterin, Stadt- und Vereinsrekorde: Charleen Kölling vom Delmenhorster Schwimmverein 1905 war bei den Bezirkskurzbahn-Meisterschaften in Osnabrück kaum zu stoppen.

Das Ausnahmetalent des Delmenhorster Schwimmvereines von 1905 drehte am Wochenende mal wieder kräftig auf: Charleen Kölling hat bei den Bezirkskurzbahn-Meisterschaften in Osnabrück mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Die 13-Jährige stellte über die Strecken 200 (2:12,57 Minuten), 400 (4:38,65 Minuten) und 800 (9:37,79 Minuten) Meter Freistil gleich drei neue Stadtrekorde und Vereinsrekorde auf. Außerdem schwamm Kölling einen Vereinsrekord über 1500 Meter Freistil (in 18:20,95 Minuten).

Über die 200 Meter Freistil dominierte sie nicht nur ihre Jahrgangswertung, sondern gewann auch als Bezirksmeisterin die offene Wertung. Dass Kölling bei allen ihren Starts persönliche Bestzeiten schwamm, verstand sich im Nettebad fast von selbst.

Seit Schuljahresbeginn besucht Kölling das Sportinternat in Hannover. Dort trainiert die Schülerin von Montag bis Freitag siebenmal in der Woche unter optimalen Bedingungen sowohl auf der 25-Meter-Bahn wie auch auf einer 50-Meter-Bahn, die ihr in Delmenhorst nicht zur Verfügung steht. An wettkampffreien Wochenenden trainiert sie dann zusätzlich mit ihren Vereinskameraden in Delmenhorst.

Auch die DSV-05-Schwimmer Tatjana Barke und Matthias Karrasch glänzen

Auch DSV-Kollegin Tatjana Barke (Jahrgang 1994) präsentierte sich in Osnabrück in prächtiger Form. Ihr gelang es, über 100 Schmetterling den 29 Jahre alten Stadtrekord von Beate Scholtyssek auf nun 1:05,72 Minuten zu drücken. Schnellste Schwimmerin im Bezirk Weser-Ems war sie am Wochenende in 2:30,49 Minuten über 200 Meter Schmetterling.

Ebenso mit einem neuen Stadtrekord kehrte Matthias Karrasch (93) von der 800-Meter-Freistilstrecke zurück. Karrasch verbesserte den ältesten Rekord bei den Herren aus dem Jahr 1988 von Andreas Behrendt auf 9:04,30 Minuten. Diese Zeit bedeutete für den DSV-05-Schwimmer – wie auch auf der 400-Meter-Freistilstrecke – den Silberplatz auf dem Treppchen. Den insgesamt sechsten Stadtrekord bei den Bezirksmeisterschaften erreichte die 4x50 Meter Lagenstaffel der Damen in der Besetzung Charleen Kölling, Larissa Engelbart, Tatjana Barke und Lena Anders.

Zahlreiche DSV-05-Schwimmern holen weitere Bezirkstitel

Julienne Ziegler (97) wurde über 200 Meter Rücken Bezirksmeisterin sowie über 50 Meter, 200 Meter Freistil, 100 Meter Rücken und Lagen Erste in ihrem Jahrgang. Ihr Bruder Yannic Ziegler (93) war über 200 Meter Schmetterling der schnellste im Bezirk Weser-Ems, außerdem schlug er über 100 Meter Lagen und Schmetterling als Zweiter an. Neele Kozak (97) holte sich über 200 Meter Brust und Lagen Goldmedaillen.

Ein paar Tage nach seinem 18. Geburtstag war Marc Hoffstedt (97) Jahrgangssieger über 50, 100 und 200 Meter Freistil, sowie über 100 Meter Lagen. Dominik Sartison (01) gewann die 200 Meter Lagenentscheidung, zweite Plätze erreichte er über 200 Meter Schmetterling sowie über 50 und 200 Meter Rücken, Dritter wurde er über 200 Meter Freistil.

Max Lindenburger (99) hatte den ersten Zielanschlag über 200 Meter Brust, Zweiter wurde er über 100 Meter Schmetterling und 1500 Meter Freistil, auf der Strecke 100 Meter Brust wurde er Dritter.

Celine Rüdebusch (00) und Lena Anders (99) wurden unter anderem Bezirksjahrgangsmeisterin über 200 Meter Freistil. Pia Müller (99) erhielt über 50 Meter Freistil Silber und über 200 Meter Lagen Bronze. Yola Biermann (99) gewann Silber über 200 Meter Rücken. Maike Hinrichs (99) gelang über 100 Meter der Silberplatz. Giacomo Haack erhielt über 100 Meter Brust eine silberne Auszeichnung. Mara Anders (03) erhielt Bronze über 50 und 100 Meter Schmetterling.

Nicht alle DSV-Schwimmer holen Medaillen, schwimmen aber gute Zeiten

Mit guten Leistungen, jedoch ohne Medaillenerfolge in den Einzelwertungen komplettierten Ilja Dzhumelya (05), Alexa Blum, Ronja Kozak, Nikolai Legler, Ilja Kari (alle 04), Anna Marie Baechler, Celine Strudthoff, Rune-Matthis Bosse, Konstantinos Terzis, David Zeiser (alle 02), Martin Leis (03), Angelina Dzhumelya, Anna Blum, Leon Sänger (alle 01), Annika Braue (99), Larissa Engelbart und Andre Schnakenberg (beide 95) das 28-köpfige Teilnehmerfeld des DSV 05.

Brinkmann-Schützlinge Alida Mühlenhort und Bjarne Krugjhann trumpfen auf

Mit ihrem Auftritten zufrieden waren auch die Schwimmer des SC Delmenhorst. Nachdem er beim Training der vergangenen Wochen schon enorme Leistungen zeigte, konnte besonders Bjarne Krugjohann (2001) über alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 Meter) auftrumpfen. „Es macht einfach Spaß ihm beim Wettkampf zuzuschauen. Er ist sehr motiviert und daher freut es mich besonders, das Bjarne für seinen Einsatz beim Training nun mit tollen Zeiten belohnt wurde“, so Trainerin Brinkmann.

Auch ihr Schützling Alida Mühlenhort (2002) zeigte sich erfolgreich. Alida, die zwar für den DSV 05 startet, aber weiterhin unter der Obhut von Trainerin Brinkmann steht, konnte sich am Ende des Wochenendes über sechs Gold- (50 Meter Brust, 100 Meter Freistil, sowie jeweils 100 und 200 Meter Brust und Lagen) und zwei Silbermedaillen freuen. Besonders stark war die Allrounderin über die 200 Meter Lagen (in 2:34,97 Minuten).

Maurice Behnke erfolgreichste SCD-Schwimmerin

Auch in Topform zeigte sich Kristin Teichmann (93). Sie durfte sich über vier neue Bestzeiten und eine Vereinsjahresbestleistung über 200 m Freistil in 2:21,51 Minuten freuen. Eine enorme Verbesserung gelang ihr auch über die 400 Meter Freistil Disziplin um fast acht Sekunden auf 5:03,21 Minuten.

Erfolgreichster Schwimmer des SC Delmenhorst war am vergangenen Wochenende der Teamälteste Maurice Behnke (92). Maurice konnte sich bei allen drei Bruststrecken einen Platz auf dem Treppchen in der offenen Wertung sichern. Über 200 m Strecke ergatterte er sich in einer Zeit von 2:30,77 Minuten den Bezirksmeistertitel. Bei der 50 und 100 m Bruststrecke durfte er sich über die Silbermedaille freuen. Zudem schlug er bei allen drei Strecken in Vereinsjahresbestleistung an.

Nachwuchs des SC Delmenhorst überzeugt

Auch bei den jüngeren Schwimmern vom SC Delmenhorst gab es Grund zur Freude. Besonders erfolgreich zeigte sich hier Lucas Franz. Mit insgesamt sechs neuen persönlichen Bestzeiten schaffte er die größte Verbesserung. Belohnt wurde er damit mit zwei Bronzemedaillen über 50 Meter Brustschwimmen und 100 Meter Schmetterlingsschwimmen. Auch Leon Amno (2005), Philip Waltl (2003) und Marc-Luca Wloczek (2003) druften sich über neue persönliche Rekorde freuen.

Auch Ganderkeseeer Schimmer überzeugen

Mit drei Schwimmern nahm der Schwimmverein Ganderkesee 69 an den diesjährigen Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften im Osnabrücker Nettebad teil. Isabell Scheitz (2002), Justin Rospleszcz (2003) und Sinan Eissen (2004) zeigten gute Leistungen. Besonders Eissen steigerte sich um 50 Meter Rücken um fast eine Sekunde und gewann in 0:38,45 die Silbermedaille in seiner Jahrgangswertung. Der ein Jahr ältere Justin Rospleszcz verbesserte sich auf allen Rückenstrecken, verpasste aber mit zwei vierten und zwei fünften Plätzen knapp die Medaillenränge. Isabell Scheitz steigerte sich um mehr als eine Sekunde über 50 Meter Schmetterling und belegte damit Platz sieben wie auch über 100 und 200 Meter Brust.