Ein Angebot der NOZ

Bezirksliga-Saisonvorschau Der VfL Stenum will kompakter auftreten

Von Klaus Erdmann | 06.08.2016, 20:58 Uhr

Fußball-Bezirksligist VfL Stenum meldet Spieler aus dem eigenen Jugendbereich und erfahrene Aktive als Zugänge. Chefcoach Thomas Baake und der neue VfL-II-Trainer Uwe Hammes stehen in engem Kontakt.

„Es wäre super, wenn wir Platz fünf bestätigen könnten“, sagt Thomas Baake, Cheftrainer des VfL Stenum, wenn ihm die Frage nach dem Saisonziel gestellt wird. Sein Team sorgte nach dem Aufstieg in die Bezirksliga für Aufsehen und gehörte zu den angenehmen Überraschungen.

„Das zweite Jahr wird schwerer, denn die Gegner kennen uns. Es wird härter“, meint der Verantwortliche. Aber seine Mannschaft sei gut vorbereitet, sei besser gewappnet, denn: „Wir kennen die Bezirksliga.“

Der VfL Stenum will auswärts defensiver spielen

Was möchten der Coach und dessen Schützlinge neben einer guten Platzierung erreichen? Baake muss nicht lange nachdenken: „Wir müssen kompakter stehen, gerade auswärts.“ Auf fremden Plätzen müsse der VfL einen anderen Fußball spielen als zuhause. „Wir wollen immer dominieren, aber wir müssen auswärts defensiver spielen, dem Gegner den Ball überlassen und dann kontern“, erklärt er. Der VfL, das wird deutlich, steht vor dem nächsten Schritt.

Getreu dem Motto „Die Mischung macht’s“ meldet Stenum in der Rubrik „Zugänge“ fünf Aktive aus der eigenen A-Jugend und zwei erfahrene Fußballer. Adrian Mazur (einst RW Hürriyet) müsse sich reinfinden, so Baake, denn er habe lange nicht gespielt. Er habe sich sehr gut eingeführt. Gleiches gelte für Mark Gerken (TV Jahn), der intelligent sei und sehr gut ankommt. Die Mischung sei gut.

Thomas Baake sieht seine Mannschaft mit Titelfavoriten auf Augenhöhe

In der vergangenen Saison traf der VfL Stenum zunächst auf die Titelfavoriten und startete mit null Punkten aus fünf Spielen. „Das ist jetzt anders. Wir sind mit den Teams auf Augenhöhe“, sagt Baake. Seine Elf spielt zunächst beim Aufsteiger STV Wilhelmshaven (Sonntag, 7. August, 15 Uhr) und empfängt eine Woche später GVO Oldenburg (ebenfalls 15 Uhr). (Weiterlesen: VfL Stenum verliert in der ersten Bezirkspokal-Runde)

Baake und Uwe Hammes, der nach längerer Pause Stenums Zweite (1. Kreisklasse) übernommen hat, stehen in engem Kontakt. „Das Verhältnis ist absolut super“, schwärmt Baake, der bei der ersten Mannschaft des VfL einst als Co-Trainer von Hammes fungiert hat. Baake ergänzt: „Ich habe Uwe als Super-Typen kennengelernt, er hat mir als Co-Trainer freie Hand gelassen.“

Diese Saisonvorschau erschien in unserer Fußball-Beilage im Kreisblatt am Sonntag (31. Juli).