Ein Angebot der NOZ

Bezirksmeisterschaft Gerätturnen 2018 Delmenhorster Turnerinnen jubeln

Von Daniel Niebuhr | 11.04.2018, 10:31 Uhr

Delmenhorster Turnerinnen haben bei den Bezirksmeisterschaften 2018 in Hankenberge-Wellendorf starke Leistungen geboten. In der Kür schafften es Michelle Fitz und Josefine Sander überraschend zum Landesfinale. Hannah Jacobsen holte den Titel.

Ende 2017 hat Angelika Tebelmann etwas gesagt, das tief in die Delmenhorster Turn-Seele blicken ließ. Die Fachwartin des Turnkreises für Gerätturnen prophezeite damals, dass es für die lokalen Sportlerinnen kaum mehr möglich sei, es mal bis zur Landesmeisterschaft zu schaffen. „Mehr als die Bezirksmeisterschaft“, erklärte Tebelmann damals, „können wir gar nicht erwarten.“

Niemand ist wohl glücklicher als sie selbst, dass diese Aussage seit dem Wochenende etwas überholt ist. Bei den Bezirksmeisterschaften in Hankenberge-Wellendorf schafften mit Michelle Fitz vom TuS Heidkrug und Josefine Sander vom Delmenhorster TB nach Jahren wieder zwei Delmenhorsterinnen überraschend den Sprung zum Landesfinale in der Kür. Sie dürfen sich in zwei Wochen in Bad Iburg mit den Besten in Niedersachsen messen. „Für das Delmenhorster Turnen ist das ein toller Erfolg“, jubelte Tebelmann.

Michelle Fitz erhält am Boden die meisten Punkte

Im Wettkampf der Stufe 3 starteten 16 Athletinnen der Jahrgänge 2005 bis 2007 an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden – die besten Sechs qualifizierten sich für das Landesfinale. Michelle Fitz zeigte am Boden ihre beste Leistung und bekam 12,50 Punkte, am Stufenbarren kamen 11,35 Zähler dazu, am Schwebebalken 10,85 und am Sprung schließlich dank eines schönen Handstandüberschlags 11,20 – das bedeute Rang vier.

Josefine Sander gelang dagegen eine Punktlandung. Nach 12,25 Punkten am Boden, 11,30 am Stufenbarren, 10,95 am Schwebebalken und 10,15 am Boden holte sich die DTB-Sportlerin als Sechste das letzte Ticket für Bad Iburg.

Heidkrugerin Hannah Jacobsen gewinnt Wettkampf der Jüngsten

Sogar ein Bezirksmeistertitel ging nach Delmenhorst. Die Heidkrugerin Hannah Jacobsen zeigte eine hervorragende Premiere in der erleichterten Kürstufe LK 3 und gewann nach blitzsauberen Leistungen an allen vier Geräten den Wettkampf der Jüngsten. Irischa Fuhr vom DTB gewann dort Bronze, obwohl sie am Stufenbarren noch nicht alle Anforderungen erfüllen konnte.

Pech hatte die Heidkrugerin Mathild Niemeyer. Bei ihrem Debüt in der modifizierten Kür 2 lag sie auf Kurs Landesmeisterschaft, wurde dann jedoch nur Neunte. Am Stufenbarren gab es mit 12,35 Punkten die höchste Wertung, sie strauchelte aber am Balken. „Der wurde ihr zum Verhängnis“, sagte Tebelmann.

Dickes Lob von Fachwartin Angelika Tebelmann

Im Jahrgang 2001 bis 2004 in der Stufe 3 hatten die vier Delmenhorsterinnen mit Verzögerungen zu kämpfen – die Kampfrichter hatten Klärungsbedarf über die Wertungskriterien. Gesche Lindemann wurde dann dank einer schönen Bodenübung 18., Jeanette Legler 21., Victoria Popov schaffte es auf Rang 26. Lina Lindemann musste sich nach Stürzen mit Platz 28 begnügen. Im älteren Jahrgang LK 3 wurde Lara Schmitz vom DTB hervorragende Vierte, Teamkollegin Rianti Tapken Sechste. „Alle Delmenhorsterinnen dürfen stolz sein“, fand Tebelmann. „Auch wenn nicht alles geklappt hat.“